25. April 2016, 09:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensleistungsrente: 66.000 Menschen würden profitieren

Von der geplanten sogenannten Lebensleistungsrente für Geringverdiener würden laut Bundessozialministerium zunächst etwa 66 000 Menschen profitieren. Das geht aus einer Antwort des Bundessozialministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, die den Dortmunder “Ruhr Nachrichten” (Montag) vorliegt.

Lebensleistungsrente: 66.000 Menschen würden profitieren

Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) will die Lebensleistungsrente in diesem Jahr auf den Weg bringen.

Demnach erfüllten im Rentenzugangsjahr 2014 etwa 66 000 Versicherte die im Koalitionsvertrag von Union und SPD vereinbarten Kriterien. Nach mindestens 35 Jahren mit Beitragszahlungen verfügten sie über einen Rentenanspruch von weniger als 30 Entgeltpunkten.

Höhere Zugangshürden ab 2023

Ab 2023 sollen schärfere Bedingungen gelten. Anspruch auf Solidarrente hätte danach nur noch, wer mindestens 40 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt hat und dennoch auf weniger als 30 Entgeltpunkte kommt. Legt man die Zahlen des Rentenzugangsjahrs 2014 zugrunde, wären das dem Bericht zufolge noch rund 40 000 Versicherte.

Linke favorisiert Anhebung des Rentenniveaus auf 53 Prozent

“Die sogenannte Lebensleistungsrente honoriert weder die Lebensleistung noch erspart sie den Rentnerinnen und Rentnern den Gang zum Sozialamt”, sagte Linken-Experte Matthias W. Birkwald der Zeitung. “Statt sinnlos 180 Millionen Euro für ein nicht tragfähiges Konzept zu verpulvern, muss das Rentenniveau wieder auf 53 Prozent angehoben werden.”

Widerstand gegen Pläne aus Union

Widerstand gegen die Pläne für die Lebensleistungsrente, also die aus Steuermitteln finanzierte Aufwertung kleiner Renten, gibt es innerhalb der Koalition bei der Union. Dennoch will Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) das Vorhaben in diesem Jahr auf den Weg bringen.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Leider nutzen viel zu wenige Passagiere den Gurt”

Der schwere Busunfall auf Madeira wirft Fragen nach der Sicherheit auf: Der Fahrer hatte offenbar in einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, das danach einen Abhang hinunterstürzte. Zahlreiche Tote sind zu beklagen. Antworten vom Chef der Unfallforschung der Versicherer, Siegfried Brockmann.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Fenster, Leiter, Knochenbruch? – Sicher durch den Frühjahrsputz

Mit der Sonne kommt oft auch der Schreck: Huch, ist das staubig! Her mit Putzeimer, Fensterlappen und los? Vorsicht: Hektik beim Großreinemachen ist keine gute Idee. Wie Sie sich vor Unfällen schützen und wer im Ernstfall zahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...