Umfrage: Jeder fünfte Deutsche will eine Smartwatch nutzen

Knapp jeder fünfte Mensch in Deutschland ab 14 Jahren (18 Prozent) möchte in Zukunft auf jeden Fall eine Smartwatch nutzen, rund ein Viertel (28 Prozent) kann sich das zumindest vorstellen. Die Ergebnisse sollte auch die privaten Krankenversicherer aufhorchen lassen.

XXXXX
Drei von fünf Interessierte würden gerne Informationen von Fitness-Apps per Smartwatch abrufen.

Das ergab eine repräsentativen Umfrage des Branchenverbandes Bitkom. Fast die Hälfte der Befragten (46 Prozent) zeigte Interesse an einer Computeruhr.

Potenzielle Nutzer wollen smarte Uhren vor allem beim Sport nutzen

Der Umfrage zufolge wollen potenzielle Nutzer die smarten Uhren vor allem beim Sport nutzen. So würden drei von fünf Interessierte (61 Prozent) gerne Informationen von Fitness-Apps per Smartwatch abrufen. „Informationen wie etwa die zurückgelegte Strecke, den Puls oder den aktuellen Musiktitel können mit der Smartwatch direkt am Handgelenk abgerufen werden“, sagt Timm Lutter, Bitkom-Experte für Consumer Electronics & Digital Media.

Kommt bald die App auf Rezept?

Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der potenziellen Nutzer interessiert sich für die Funktion, auf dem Smartphone eingehende Kurznachrichten anzeigen zu lassen. Die Möglichkeit Gesundheitsdaten wie Puls oder Blutdruck zu messen und bei gefährlichen Werten Alarm zu schlagen, schätzen zwei von fünf Befragten (39 Prozent) als besonders interessant ein.

Interessant dürfte dieser Aspekt auch für die privaten Krankenversicherer (PKV) sein. So prognostizieren beispielsweise Experten für E-Health bei der Gothaer Krankenversicherung, dass sich „medizinisch hochwertige Gesundheits-Apps“ zunehmend in „normalen“ Versorgungsstrukturen der PKV etablieren werden. Spätestens in einigen Jahren werde es völlig normal sein, so die Erwartung der Fachleute, dass eine private Krankenversicherung die Kosten für eine Gesundheits-App übernehme, „genauso wie es ganz normal sein wird, dass ein Arzt eine solche verschreibt“.

[article_line]

Diejenigen, die sich nicht für Smartwatches interessieren, geben dafür unterschiedliche Gründe an. 34 Prozent fürchten, dass ihre Daten in falsche Hände geraten oder missbraucht werden könnten. Jeder fünfte Befragte ist der Meinung, dass die Bedienung der Uhren zu kompliziert sei (22 Prozent). Etwa jeder Vierte möchte keine Smartwatch nutzen, da er oder sie die bisher getragene Armbanduhr nicht eintauschen möchte (28 Prozent). (dpa-AFX, lk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.