9. August 2016, 14:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Universa erinnert Eltern einmal jährlich an BU-Option

Neuer Service von der Universa Versicherung: Eltern werden künftig einmal jährlich daran erinnert, wie viel Zeit sie noch haben, um für ihr versichertes Kind eine spätere Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ohne Gesundheitsprüfung abzuschließen.

Universa erinnert Eltern einmal jährlich an BU-Option

Einen BU-Schutz bereits in Kindertagen zu sichern, kann sich als wertvoll erweisen.

Für Kinder ab Geburt sowie Schüler bis zum 18. Lebensjahr besteht im Rahmen der Universa-Kindervorsorge “Tip-Top Tabaluga” eine Option auf eine spätere BU mit einer Monatsrente von 1.000 Euro bis zum 67. Lebensjahr.

Eltern und Vertriebspartner werden auf Ablauf des BU-Optionsrechts hingewiesen

Die Option sieht vor, dass beim Abschluss der BU keine erneute Gesundheitsprüfung abzuleisten ist, das heißt, dass zwischenzeitlich aufgetretene Vorerkrankungen zu keinen Risikozuschlägen, Leistungsausschlüssen oder gar Antragsablehnungen führen dürfen. Doch diese wertvolle Option verfällt irgendwann: Bei der Universa muss sie spätestens zum 30. Lebensjahr ausgeübt werden.

Neu ist, dass die Universa ihren Kunden, in der Regel Eltern, ab dem 15. Lebensjahr des Kindes einmal jährlich ein Erinnerungsschreiben schickt, in dem sie auf das Ablaufdatum des BU-Optionsrechts hinweist. Das gleiche Schreiben erhalten auch die zuständigen Vertriebspartner der Universa.

Zusätzlich bietet die Universa künftig einen sogenannten VIP-Service für ihre Vertriebspartner an. Makler soll darüber ein Direktkontakt zu “qualifizierten Risiko- und Bestandsmanagern” in der Unternehmenszentrale ermöglicht werden. Die Mitarbeiter seien mit Entscheidungsbefugnissen ausgestattet und könnten Fachfragen schnell und ohne Umwege klären, teilte das Nürnberger Unternehmen mit. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Banken wollen den “Digitalen Euro”

Die deutschen Banken wollen sich für die Einführung einer Digitalwährung im Euroraum stark machen.

mehr ...

Berater

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Scholz: Grundsteuer-Reform ist keine substanzielle Steuererhöhung

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat zugesagt, dass mit der heute im Bundestag beschlossenen Reform der Grundsteuer “keine substanzielle Steuererhöhung” verbunden sein soll.

mehr ...

Recht

Berliner Mietendeckel ist Mietensenkungsgesetz

SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen haben im Berliner Koalitionsausschuss den ursprünglichen Entwurf zur Einführung eines Mietendeckels weiter verschärft. Bestehende Mieten sollen nicht nur gedeckelt werden. Alle Mieten, die über den Mietspiegelwerten von 2013 liegen, müssen abgesenkt werden.

mehr ...