Anzeige
Anzeige
22. Dezember 2016, 09:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verbraucher vs. Versicherer: Tausende Beschwerden bei Bafin und Ombudsmann

Immer wieder sind Kunden unzufrieden mit ihrer Versicherung. Viele Fälle landen bei der Finanzaufsicht oder beim Ombudsmann. Vor allem zwei Themen sorgten in diesem Jahr für Ärger.

Verbraucher vs. Versicherer: Tausende Beschwerden bei Bafin und Ombudsmann

Günter Hirsch sucht als Versicherungs-Ombudsmann bei Konflikten eine gütliche Einigung zwischen den Streitparteien.

Streit mit Lebensversicherungen und Ärger wegen der VW-Abgasaffäre: Tausende Kunden haben sich in diesem Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin und beim Ombudsmann für Versicherungen über ihre Assekuranz beschwert. Die Bafin bearbeitete bis Ende September 6.110 Einwände abschließend.

An der Spitze standen Konflikte von Verbrauchern mit Lebensversicherungen (1.374) gefolgt von mehr als jeweils 1.000 Klagen über Kraftfahrtversicherungen und Krankenversicherungen, wie die Bafin der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Mehr Kunden als im Vorjahr ärgerten sich danach über Rechtsschutz- und Krankenversicherungen. Mit Lebensversicherungen gab es dagegen etwas weniger Auseinandersetzungen.

Bafin: Beschwerden auf Vorjahresniveau

Insgesamt dürfte die Gesamtzahl der Beschwerden in etwa das Vorjahresergebnis erreichen, erklärte die Finanzaufsicht. Am häufigsten kritisierten Kunden – unabhängig von der Art der Assekuranz – die Art der Schadenbearbeitung sowie die Höhe der Versicherungsleistung, die aus ihrer Sicht zu niedrig ausfiel. Mehr als 500 Beschwerden gingen beim Ombudsmann für Versicherungen allein wegen des Widerrufs von alten Lebensversicherungsverträgen ein.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte Kunden bei fehlerhaften Belehrungen ein “ewiges” Recht zum Widerruf eingeräumt. Damit können Verbraucher auch Jahre später noch günstig aus ihrem Vertrag herauskommen. “Unter ganz eng begrenzten Bedingungen kann sich der Kunde allerdings nicht darauf berufen. Diese Fälle landen dann bei uns”, sagte Ombudsmann Günter Hirsch der Deutschen Presse-Agentur.

VW-Besitzer klagen über Rechtsschutzversicherer

Viele Besitzer von VW-Dieselfahrzeugen ärgerten sich Hirsch zufolge über ihre Rechtsschutzversicherung. Die Autobesitzer wollten sich nicht mit der von Volkswagen angebotenen Nachbesserung der Software zufrieden geben, sondern verlangten Schadenersatz oder wollten vom Kaufvertrag zurücktreten.

Nicht alle Rechtsschutzversicherungen gaben den Haltern dafür jedoch Deckungsschutz. Die Begründung: Eine Klage habe keine Aussicht auf Erfolg. Manche Fälle landeten beim Ombudsmann, “weil einige Rechtsschutzversicherungen das Ergebnis des anschließenden Gutachterverfahrens nicht anerkannten”. (dpa-AFX)

Foto: versicherungsombudsmann.de

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Mütterrente: Umsetzung bis Mitte 2019

Die Deutsche Rentenversicherung Bund peilt an, die Ausweitung der Mütterrente bis Mitte 2019 komplett umzusetzen. Das sagte die Präsidentin der Rentenversicherung, Gundula Roßbach, den Zeitungen der Funke Mediengruppe am Samstag.

mehr ...

Immobilien

Eigenheimvermietung: Wie rentabel sind die Feiertage?

Nur noch eine Woche bis Weihnachten! Manche backen jetzt Plätzchen, manche schmücken ihr Heim – und manche packen die Koffer um über die Feiertage zu verreisen. Wie lukrativ ist es das Eigenheim zu vermieten während man selbst unterwegs ist?

mehr ...

Investmentfonds

Warum Kryptowährungen nicht verschwinden werden

Kryptowährungen trotzen ihren Gegnern, auch wenn diese so berühmt und erfolgreich sind wie Warren Buffett und Nouriel Roubini. Auch, dass das Ende von Bitcoin und Co. schon häufig prophezeit wurde, ändert nichts daran, dass sie unsere Wirtschaft verändern werden.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank hält trotz jüngster Turbulenzen an Jahreszielen fest

Die Deutsche Bank hält trotz der jüngsten Durchsuchungen und des daraus folgenden Imageschadens an ihren Plänen für 2018 fest. Im ohnehin schwächelnden Markt seien die Ermittlungen jedoch nicht hilfreich gewesen.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI mit neuem Fonds zurück im Publikumsgeschäft

Die LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH kündigt den Platzierungsbeginn eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger an. Er investiert in vier Immobilien in Baden-Württemberg und Bayern.

mehr ...

Recht

Langfinger auf dem Weihnachtsmarkt: So schützen Sie sich vor Taschendieben


Alle Jahre wieder – ist die Weihnachtszeit auch die Hochsaison für Taschendiebe. Auf gut besuchten Weihnachtsmärkten und in vollen Innenstädten haben Trickdiebe oft leichtes Spiel. Was Sie tun können, damit nichts passiert, und wie Sie reagieren sollten, wenn Sie bestohlen werden, erklären die Sicherheits-Experten der Arag.

mehr ...