5. Januar 2016, 18:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VKB will junge Leute mit BU-Schutz zum “Kinopreis” locken

Die Versicherungskammer Bayern (VKB) hat im Rahmen der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) einen neuen Tarif auf den Markt gebracht, der sich speziell an junge Menschen bis 30 Jahre richtet. Den Monatsbeitrag für den “StartSchutz”-Tarif vergleicht das Unternehmen mit einem Kinobesuch zu zweit.

VKB will junge Leute mit BU-Schutz zum Kinopreis locken

Mit StartSchutz will die VKB an den Erfolg ihres im Juli 2014 lancierten BU-Tarifs “EinkommensSicherung” anknüpfen, der nach eigenen Angaben “sehr gut” bei den Kunden ankomme.

Azubis, Studenten und Berufsanfänger bis zum Alter von 30 Jahren profitierten laut VKB von geringen Startbeiträgen bei vollem Versicherungsschutz bis zum 67. Lebensjahr. Eine erste Erhöhung der Beiträge erfolgt demnach automatisch nach vier Jahren, der volle Beitrag ist spätestens nach zehn Jahren zu entrichten.

Versicherte können auch früher auf den Zielbeitrag einschwenken

Auf freiwilliger Basis könne der Versicherte aber auch schon früher auf den Zielbeitrag einschwenken, so die VKB, wodurch sich dieser dann später entsprechend verringere. Unter bestimmten Umständen sei während der Vertragslaufzeit auch eine Besserstellung des Versicherten möglich, heißt es weiter. Als Beispiele nennt die VKB eine höhere Qualifikation, wie etwa ein Meisterbrief, oder die spätere Eingruppierung in einen risikoärmeren Beruf. Darüber hinaus umfasst das neue Angebot eine Ausbauoption mit höheren Leistungen bereits in der Startphase sowie den Einschluss einer Dynamik.

Laut VKB müsste ein 16-Jähriger Industriekaufmann für eine StartSchutz-BU-Rente von 1.000 Euro zu Beginn monatlich 28 Euro bezahlen. Damit bewege sich das Angebot “bei der durchschnittlichen Ausgabe für einen Kinobesuch zu zweit”, sagte VKB-Leben-Vorstand Dr. Ralph Seitz. “Mit diesem überschaubaren Monatsbeitrag können junge Menschen bei uns künftig ihre Arbeitskraft absichern”, so Seitz.

Mit StartSchutz will die VKB an den Erfolg ihres im Juli 2014 lancierten BU-Tarifs “EinkommensSicherung” anknüpfen, der nach eigenen Angaben “sehr gut” bei den Kunden ankomme. (lk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Da fragt man sich schon, was das soll, ein solches “Airbagprodukt” zu wählen, wenn im einzigen Rechenbeispiel der Normalpreis für die genannte Absicherung im Marktschnitt bei (teilweise unter) rund den 28 € wäre.

    Kommentar von Versicherungsmakler — 6. Januar 2016 @ 14:56

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...