VKB will junge Leute mit BU-Schutz zum „Kinopreis“ locken

Die Versicherungskammer Bayern (VKB) hat im Rahmen der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) einen neuen Tarif auf den Markt gebracht, der sich speziell an junge Menschen bis 30 Jahre richtet. Den Monatsbeitrag für den „StartSchutz“-Tarif vergleicht das Unternehmen mit einem Kinobesuch zu zweit.

Mit StartSchutz will die VKB an den Erfolg ihres im Juli 2014 lancierten BU-Tarifs „EinkommensSicherung“ anknüpfen, der nach eigenen Angaben „sehr gut“ bei den Kunden ankomme.

Azubis, Studenten und Berufsanfänger bis zum Alter von 30 Jahren profitierten laut VKB von geringen Startbeiträgen bei vollem Versicherungsschutz bis zum 67. Lebensjahr. Eine erste Erhöhung der Beiträge erfolgt demnach automatisch nach vier Jahren, der volle Beitrag ist spätestens nach zehn Jahren zu entrichten.

Versicherte können auch früher auf den Zielbeitrag einschwenken

Auf freiwilliger Basis könne der Versicherte aber auch schon früher auf den Zielbeitrag einschwenken, so die VKB, wodurch sich dieser dann später entsprechend verringere. Unter bestimmten Umständen sei während der Vertragslaufzeit auch eine Besserstellung des Versicherten möglich, heißt es weiter. Als Beispiele nennt die VKB eine höhere Qualifikation, wie etwa ein Meisterbrief, oder die spätere Eingruppierung in einen risikoärmeren Beruf. Darüber hinaus umfasst das neue Angebot eine Ausbauoption mit höheren Leistungen bereits in der Startphase sowie den Einschluss einer Dynamik.

[article_line]

Laut VKB müsste ein 16-Jähriger Industriekaufmann für eine StartSchutz-BU-Rente von 1.000 Euro zu Beginn monatlich 28 Euro bezahlen. Damit bewege sich das Angebot „bei der durchschnittlichen Ausgabe für einen Kinobesuch zu zweit“, sagte VKB-Leben-Vorstand Dr. Ralph Seitz. „Mit diesem überschaubaren Monatsbeitrag können junge Menschen bei uns künftig ihre Arbeitskraft absichern“, so Seitz.

Mit StartSchutz will die VKB an den Erfolg ihres im Juli 2014 lancierten BU-Tarifs „EinkommensSicherung“ anknüpfen, der nach eigenen Angaben „sehr gut“ bei den Kunden ankomme. (lk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.