6. Oktober 2017, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanz-Start-ups wachsen langsamer

Das Wachstum von Finanz-Start-ups in Deutschland schwächt sich ab. So wurden 2017 bis Ende September erst 30 neue Finanz-Start-ups registriert, wie eine neue Studie der Bank Comdirect zeigt, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres waren es 49.

Shutterstock 615050396 in Finanz-Start-ups wachsen langsamer

Die Fintech-Gründer werben nicht mehr so rasant Gelder von Investoren ein.

Der Trend zeigt damit nach unten: Im Gesamtjahr 2016 wurden 141 neue Fintechs erfasst, 2015 waren es 170.

Die Finanz-Start-ups, die Anlegern neue Zahlverfahren, einfache Kredite und Hilfe beim Sparen und Investieren bieten, galten lange als Boom-Branche und große Gefahr etwa für etablierte Banken. Auch mit Leistungen für Firmenkunden, etwa beim Versicherungsvertrieb oder der Immobilienverwaltung, sorgten sie für Konkurrenz.

Doch nun werben die Gründer nicht mehr so rasant Gelder von Investoren ein. Hatte sich 2014 und 2015 das Wagniskapital von Geldgebern für die Gründer gegenüber dem Vorjahr je mindestens verdoppelt, lag die Wachstumsrate 2016 bei nur 40 Prozent. In diesem Jahr werde der Anstieg des Wagniskapitals “deutlich darunter bleiben”, heißt es in der Studie, die auf Daten der Beratungsfirma Barkow Consulting basiert.

“Große Euphorie ist vorbei”

Betrugen die Investitionen in Fintechs 2016 noch 624 Millionen Euro, waren es dieses Jahr nach neun Monaten 579 Millionen Euro. Gemessen an früheren Zeiten ist das aber immer noch viel: 2013 flossen nur knapp 100 Millionen Euro in Finanz-Start-ups.

Auch die Zahl der Fintechs in Deutschland steigt weiter – wenn auch langsamer als zuvor. Bis Ende September gab es 699 solcher Firmen, ein Plus von 32 Prozent seit 2015. “Die große Fintech-Euphorie mag vorbei sein, ein Ende des Wachstums ist jedoch nicht in Sicht”, sagte Comdirect-Chef Arno Walter. “Der Fintech-Sektor in Deutschland normalisiert sich auf hohem Niveau.”

Die meisten Fintechs bieten Dienstleistungen für die Immobilienbranche (178) an, etwa für Verwaltung, Vertrieb und Investments. Darauf folgen Firmen aus dem Bereich Finanzierung (154) und solche mit Angeboten für die Versicherungsbranche (73) vor Fintechs für Investments und Zahlverfahren. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...