Anzeige
Anzeige
20. April 2017, 15:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GesundheitsFair: Die neue Vollversicherung der SDK

Nach über 40 Jahren bringt die SDK im Wahljahr eine neue Vollversicherung auf den Markt. Und setzt dabei auf alte Werte bei neuen Leistungen. Produktvorstand Benno Schmeing erklärt: „Wir haben unsere Vollversicherung modernisiert, ohne an unseren Grundpfeilern zu rütteln. Unsere Position ist klar: alles tun für stabile Beiträge, nicht über den Preis, sondern über Qualität verkaufen und einen Versicherungsschutz bieten, der sich flexibel anpasst.“ Fairness, das ist das Prinzip der neuen Vollversicherung der SDK. Eben „GesundheitsFair“.

 

SDK Anzeige Online 760x440 3 in GesundheitsFair: Die neue Vollversicherung der SDK

 

STABIL – Nachhaltige Kalkulation, damit es in den Beiträgen auch morgen keine Überraschungen gibt

Entscheidend ist ein auf Dauer bezahlbarer Versicherungsschutz. Dem aktuell schwierigen Kapitalmarktumfeld entsprechend, hat die SDK deshalb einen Rechnungszins von 2,0 Prozent eingerechnet. Und damit ebenso wie mit einer nachhaltigen Tarifkalkulation die richtigen Weichen für eine hohe Beitragsstabilität gestellt. Der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit hat die Mitglieder- bzw. Kundenorientierung zur Hauptprämisse gemacht. Das heißt für die private Krankenversicherung: Der Kunde muss am Ende seines Lebens rückblickend mit seinem Versicherungsschutz, mit Qualität, Preis und Leistungen, zufrieden sein können. Der Anspruch wird bereits gelebt: Die unabhängige Rating-Agentur Assekurata bewertet die Beitragsstabilität des Unternehmens seit Jahren mit „sehr gut“. Ebenso die Kundenzufriedenheit.

 

STARK – Starke Leistungen für eine optimale Absicherung

Neben einer vorausschauenden, auf Jahrzehnte ausgerichteten Tarifkalkulation, sind starke Leistungen Merkmal der neuen Vollversicherung der SDK. Es gibt keine versteckten Selbstbeteiligungen. Kunden entscheiden selbst, ob sie eine absolute oder prozentuale Selbstbeteiligung wählen. Nicht relevant für den Selbstbehalt oder die Auszahlung der Beitragsrückerstattung sind Vorsorgeleistungen oder die Zahnprophylaxe von bis zu 500 Euro pro Kalenderjahr.

15 Module aus dem ambulanten, stationären und dem Zahn-Bereich sind in einem Baukasten-Prinzip vollkommen frei miteinander kombinierbar. Das macht die SDK-Vollversicherung auch besonders individuell. Das Unternehmen setzt seine bewährte Tradition des flexibel-modularen Tarifwerks fort. Jeder Kunde stellt seinen Versicherungsschutz zusammen, wie er es gerne hätte: Beitragsorientiert, sicherheitsbewusst oder mit Premiumanspruch. Ein sich den Lebensumständen anpassbarer Versicherungsschutz ist für die Kunden das A und O. Mit einem Baukasten geht das besser, als mit einem fertigen Haus. Bei Versicherungen ist es nicht anders als im Handwerk: Wer eine qualitativ hochwertige Küche möchte, der wird nicht die statische Einbauküche wählen, sondern den Handwerker, der alles passgenau macht.

 in GesundheitsFair: Die neue Vollversicherung der SDK

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Versicherer: Pessimistische Sicht auf Investmentumfeld

Der Anstieg von Inflation und Leitzinsen verunsichert in der Versicherungsbranche derzeit viele. Das belegen auch die aktuellen Ergebnisse der globalen Versicherungsstudie “Foggier as We Climb” von Goldman Sachs Asset Management (GSAM).

mehr ...

Immobilien

Studie: Mehrgenerationenhäuser immer beliebter

Früher oder später muss sich jeder mit der Frage auseinandersetzen, wie er oder sie im Ruhestand wohnen möchte. Wie aus einer aktuellen Umfrage der BHW Bausparkasse hervorgeht, bewegt sich der Trend dabei weg von den traditionellen Wohnformen.

mehr ...

Investmentfonds

Dax: Anteil deutscher Anleger sinkt

Die Dax-Konzerne gehören zu gut einem Drittel deutschen Aktionären, betrachtet man nur Privatanleger, sind es lediglich elf Prozent. Eine Studie von EY hat die Aktionärsstruktur der 30 Unternehmen untersucht und beantwortet, wer am meisten von den Ausschüttungen an ihre Aktionäre profitiert.

mehr ...

Berater

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...