Anzeige
29. August 2017, 14:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Notfalls bis zum BGH”

Ein Urteil des Amtsgerichts Potsdam sorgt seit geraumer Zeit für Diskussionsstoff bei den PKV-Anbietern. Ein Versicherungsnehmer hatte der Axa vorgeworfen, dass die Beitragserhöhungen seiner privaten Krankenversicherung in den Jahren 2012 und 2013 unwirksam erhoben wurden. Er forderte sie deshalb zurück und bekam in erster Instanz Recht. 

Shutterstock 602151149 in Notfalls bis zum BGH

Aus Sicht vieler Versicherer ist das Urteil des AG Potsdam rechtsfehlerhaft.

Die Begründung: Der vom Versicherer beauftragte Treuhänder sei von dem Versicherer wirtschaftlich nicht unabhängig gewesen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Axa hat Berufung eingelegt und verweist unter anderem auf verschiedene Gerichtsurteile, die die eigene Rechtsauffassung bestätigen.

“Es ist in diesem Zusammenhang wichtig zu wissen, dass es sich bei dem Urteil des Amtsgerichts Potsdam um einen Zivilprozess handelt. Daher gilt ein eventuell zu Lasten von Axa ergehendes Urteil in der zweiten Instanz nur zwischen den Parteien und ausschließlich für den konkreten Fall. Ansprüche für andere Versicherungsnehmer ergeben sich aus dem Urteil nicht”, stellt Dr. Thilo Schumacher klar, Vorstand der Axa Krankenversicherung. Eine finale Klärung durch eine höhere Instanz sei auch im Sinne der Versicherten wünschenswert.

Auch aus Sicht anderer Versicherer ist das Urteil rechtsfehlerhaft. “So wurde etwa als Beleg für die angeblich fehlende Unabhängigkeit eines PKV-Treuhänders in der Klage angeführt, dass dieser mehr als 30 Prozent seiner Einnahmen von dem Versicherungsunternehmen erhalten habe. Diese 30-Prozent-Hürde bezieht sich allerdings auf die Unabhängigkeit von Wirtschaftsprüfern gemäß Handelsgesetzbuch, nicht aber auf die von Treuhändern”, betont Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka. Die Stellung des mathematischen Treuhänders sei systematisch und nach den rechtlichen Vorgaben überhaupt nicht mit der des Abschlussprüfers vergleichbar. Daher seien die Vorgaben für Treuhänder auch nicht im Handelsgesetzbuch, sondern im Versicherungsaufsichtsgesetz geregelt.

Rückendeckung von der Bafin

Rückendeckung bekamen die Gesellschaften sogar von der Finanzaufsicht. Dr. Frank Grund, Chef der Versicherungsaufsicht bei der Bafin, bewertete bei einer versicherungsrechtlichen Fachtagung der Universität Köln die in dem Urteil als Maßstab verwendete 30-Prozent-Marke als “abwegig”. Ob sich die nächsten Gerichtsinstanzen dieser Auffassung anschließen werden, muss sich aber erst noch herausstellen. Die Axa hat jedenfalls schon mal angekündigt, notfalls bis zum Bundesgerichtshof gehen zu wollen. (kb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

3 Kommentare

  1. Heute ist ein schöner Tag:-)))
    Klatsche für die PKV und BaFin.

    Heute kam es vor dem Landgericht Potsdam zu einer kleinen Überraschung und zeitgleich einer großen Ohrfeige für die Axa Krankenversicherung AG. Denn das Landgericht hat mit seinem heutigen Urteil (Az: 6 S 80/16) im Berufungsverfahren die Entscheidung der Vorinstanz (Az: 29 C 122/16) bestätigt. Demnach erhält der Kläger, ein privat Krankenvollversicherter der Axa, die Summe der Beitragserhöhungen seines ….

    Kommentar von Prinz — 28. September 2017 @ 07:35

  2. Drecks BaFin verhält sich genauso wie das KBA beim Abgasskandal.
    PKV schmiert doch wo sie nur kann.

    Kommentar von lenin — 8. September 2017 @ 13:16

  3. Sehr geehrte Damen und Herren, einen schönen guten Tag,

    expizit sehr informativ und hochinteressant.

    Schönen Tag noch.

    Seien Sie freundlichst gegrüßt

    von

    Peter Hitzner

    Kommentar von Peter Hitzner — 30. August 2017 @ 11:14

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...