14. Juli 2017, 06:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Vermittler spielen zentrale Rolle in der Beratung“

Bernhard Rapp, Direktor Marketing und Produktmanagement und stellvertretender Niederlassungsleiter Deutschland bei Canada Life, sprach mit Cash. über die Folgen der Reform der betrieblichen Altersvorsorge für die Marktteilnehmer und über die Rolle der Vermittler.

Bernhard-Rapp in „Vermittler spielen zentrale Rolle in der Beratung“

Bernhard Rapp, Canada Life: “Wir unterstützen Vermittler dabei, die Situation des Betriebes zu analysieren und eine darauf zugeschnittene passgenaue bAV-Lösung zu erstellen.”

Cash.: Die betriebliche Altersversorgung ist durch die Debatte rund um das Betriebsrentenstärkungsgesetz stark in den Fokus gerückt. Welche konkreten Vorteile bietet eine bAV Arbeitnehmern und Arbeitgebern?

Rapp: Eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) ist für nahezu alle Arbeitnehmer eine gute Ergänzung zur gesetzlichen Rente. Bisher war sie alleine schon durch die steuerlichen Vorteile interessant, jetzt ist sie durch einen staatlichen Zuschuss bei der Gehaltsumwandlung sogar noch attraktiver geworden. So können sich Arbeitnehmer mit geringem Eigenaufwand ein Polster für den Ruhestand aufbauen. Noch attraktiver wird es sogar, wenn der Arbeitgeber Zuschüsse zusteuert – seien es die eingesparten Sozialabgaben oder Zuzahlungen darüber hinaus. Für den Arbeitnehmer ist die bAV somit eine wirklich effiziente Form der Altersvorsorge.

Was bedeutet die Reform für die Firmen?

Auch der Arbeitgeber profitiert von einer guten bAV: Denn eine motivierte, gut ausgebildete Belegschaft ist für mittelständische Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Ein gutes Gehalt allein reicht vielfach einfach nicht mehr aus, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Die bAV ist ein wichtiger Baustein moderner Vergütungssysteme geworden. Arbeitgeber schaffen mit einem attraktiven Modell einen klaren Mehrwert für das Unternehmen und erreichen damit gleich mehrere Ziele: Mitarbeiterfindung, -motivation und -bindung. Dass der Arbeitgeber sich um die Altersvorsorge der Mitarbeiter kümmert und damit soziale Verantwortung übernimmt, kann erheblich zur Arbeitnehmermotivation beitragen. Oft ist es auch ein Faktor bei der Entscheidung für eine neue Stelle. Das ist nicht nur in Zeiten guter Konjunktur wichtig, in denen Unternehmen um qualifizierte Fachkräfte konkurrieren, denn insgesamt wirkt sich die verändernde Demografie auch auf den Arbeitsmarkt aus: Es werden weniger qualifizierte Mitarbeiter dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Beim Kampf um Talente muss sich der Arbeitgeber also etwas einfallen lassen. Betriebliche Altersvorsorge ist ein wirkungsvolles Instrument, die eigene Attraktivität als Arbeitgeber nachhaltig zu erhöhen.

Wie muss eine betriebliche Altersvorsorge aussehen, damit sich ein Arbeitgeber damit konkurrenzfähig aufstellen kann?

Sie muss Flexibilität bieten, bedarfsgerecht ausgestaltet und auch renditeorientiert sein. Sowohl Führungskräfte als auch die breite Belegschaft müssen von einer bAV profitieren können – eine Vorsorge-Lösung sollte daher umfassend auch die unterschiedlichen Bedürfnisse abbilden können. Die Grundlage hierfür bietet unser ganzheitlicher bAV-Beratungsansatz, der sich an der Situation des jeweiligen Unternehmens orientiert. Bei kleineren und mittelständischen Unternehmen kann beispielsweise mit einer gut durchdachten Lösung eine effiziente, schlanke und kostengünstige Betriebsrente für die gesamte Belegschaft geschaffen werden. Mit der Kombination bestimmter Durchführungswege schafft der Arbeitgeber zusätzlich Flexibilität und optimiert zugleich auch die Leistungsfähigkeit seiner bAV.

Nach langem Hin und Her hat der Bundestag das Betriebsrentenstärkungsgesetz verabschiedet. Sind Sie mit dem Resultat zufrieden?

Generell kann man sagen, dass in dem vom Bundestag verabschiedeten Gesetz gute Ansätze enthalten sind, die die betriebliche Altersvorsorge grundsätzlich weiter nach vorne bringen und auch stärken können. Und durch die beitragsorientierte Leistungszusage etwa eröffnen sich durchaus viele neue Vertriebsansätze und auch Zugangswege. Attraktiver wird eine bAV für Arbeitnehmer nun sicherlich durch den Freibetrag bei der Grundsicherung, den erhöhten Dotierungsrahmen auf acht Prozent der BBG Rentenversicherung, durch die verbesserte Vervielfältigungsregelung und den verpflichtenden Zuschuss des Arbeitgebers für den Fall einer Entgeltumwandlung. Für Arbeitgeber ist der zusätzliche steuer- und sozialabgabenfreie Förderbetrag bei Geringverdienern, die ein monatliches Einkommen unter 2.200 Euro haben, ebenfalls positiv, da sie ihre Belastung durch die sofortige steuerliche Geltendmachung von 30 Prozent reduzieren können.

Seite zwei: Tarifpartnermodell und “alte bAV-Welt” finden zusammen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...