Zurich sucht räumliche Nähe zu Insurtechs

Die Zurich Gruppe ist ab sofort in den Coworking-Räumlichkeiten von „Startplatz“ im Kölner Mediapark präsent. Sie ist damit nach eigenen Angaben als erster Versicherer mit einer eigenen Unternehmensrepräsentanz auf der Plattform für regionale Start-ups  vertreten.

Im Vordergrund des neuen Büros steht nach Angaben des Versicherers vor allem der Coworking-Ansatz.
Im Vordergrund des neuen Büros soll vor allem der Coworking-Ansatz stehen.

Über das Büro sollen Zurich-Experten mit der Gründerszene in den Austausch treten, um sich gemeinsam über Digitalisierungsthemen auszutauschen und digitale Lösungen zu entwickeln. Darüber hinaus will das Unternehmen mit dem Büro auch eine Kontaktmöglichkeit für „Digital-Natives“ bieten, die über einen Berufseinstieg bei dem Versicherer nachdenken.

Im Vordergrund des neuen Büros steht nach Angaben des Versicherers vor allem der Coworking-Ansatz. Dieser soll die Vernetzung zwischen unterschiedlichen Zurich-Innovationsteams und Insurtechs fördern.

Augenhöhe mit Insurtechs angestrebt

„Wir setzen bereits seit einem Jahr mit unterschiedlichen Innvoationsteams gezielt ‚Design Thinking‘ und agile Arbeitsmethoden bei der Produktentwicklung ein. Damit wollen wir uns ganz klar auf Augenhöhe mit Insurtechs bewegen“, sagte Vorstandschef Marcus Nagel. „Über die Vernetzung im Kölner Startplatz möchten wir unsere Innovationsteams ganz eng mit der Gründerszene zusammenbringen, um schon sehr früh bei neuen Marktentwicklung vorne mit dabei zu sein.“ (kb)

Foto: Zurich

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.