Ahnungslos im Cyber-Raum: Drastisch steigende Schäden erwartet

„Allerdings hat unsere „Cyber-Studie 2018“, die wir im Frühjahr veröffentlicht haben, gezeigt, dass vielen Unternehmen der Umfang einer Cyber-Versicherung eher oder völlig unklar sei“, so Pahl weiter. „Dabei ist es wichtig, genau zu wissen, welche Positionen versicherbar sind und wo es eventuell Überschneidungen mit anderen, bereits vorhandenen Versicherungen gibt.“

Ahnungslos im Cyber

Christof Fendt, Executive Director Willis Re in Deutschland, empfiehlt Unternehmen, sich bei der Suche nach der richtigen Deckung stärker beraten zu lassen. Der Hinweis ist berechtigt, weil viele Unternehmen die Cybergefahren bislang deutlich unterschätzen.

Für den Survey befragte Willis Towers Watson fast 700 Teilnehmer aus über 100 Versicherungs- und Rückversicherungsgesellschaften weltweit. Diese sind tätig in fünf Geschäftsbereichen, darunter: Property, Liability (einschließlich Auto), Workers Compensation, Errors and Omissions (E&O) und Directors and Officers (D&O).

Der „Silent Cyber Risk Outlook“ stellt den stillen Cyber-Risikofaktor der Befragten auf einer Skala von <1,01 (also weniger als einem erwarteten Cyberschaden pro hundert) „Nicht Cyberschäden“ bis 2,0 (also so viele Cyberverluste wie Nicht-Cyberverluste in den nächsten zwölf Monaten) dar. (dr)

 

Foto: Shutterstock

1 2 3Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.