BVZL meldet stabiles Ankaufsvolumen

Auf dem deutschen Zweitmarkt für Lebensversicherungen liegt das Ankaufsvolumen 2017 mit 265 Millionen Euro nahezu gleichauf mit dem Ergebnis des Vorjahres. Dies teilte der Bundesverband Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL) mit.

Ingo Wichelhaus, Vorstand National beim BVZL International

Obwohl dieses Volumen laut Ingo Wichelhaus, BVZL-Vorstand National, nicht den Erwartungen der Akteure am deutschen Zweitmarkt entspricht, sei es ein klares Zeichen, dass das positive Umfeld für den deutschen Zweitmarkt weiterhin anhält.

„Unsere Mitgliedsunternehmen sind bereit, wesentlich mehr Policen anzukaufen, jedoch übersteigt die Nachfrage weiterhin das Angebot“, sagte Wichelhaus. Daher gelte es nach wie vor, auch bestärkt durch die unzähligen Diskussionen um den Lebensversicherungs-Erstmarkt, die grundsätzlich positive öffentliche Wahrnehmung des Zweitmarktes mit seinen Vorteilen für alle Beteiligten auszubauen.

Transparent und offen informieren

Verbraucher, Makler, Vermittler und potentielle Investoren müssten über die Möglichkeiten des Zweitmarktes weiterhin transparent und offen informiert werden. Verkaufswillige Kunden sollten über die Einfachheit des Verkaufsprozesses oder den Erhalt eines Resttodesfallschutzes bei Verkauf der Police kontinuierlich aufgeklärt werden, so Wichelhaus. (kb)

Foto: BVZL

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.