Anzeige
7. Mai 2018, 06:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitalisierung: Auf allen Kanälen

Nur wenn es den Maklern gelingt, die eigene Datenexpertise auszubauen, werden sie neben datengetriebenen Konzernen wie Amazon bestehen können. Dafür müssen sie sich neuen Technologien und Trends öffnen.

Gastbeitrag von Manuel Ströh, Mobilversichert

Digitalisierung: Auf allen Kanälen

Die digitale Kommunikation eröffnet neue Formen des Miteinanders zwischen Berater und Kunde.

Der digitale Wandel definiert die Chancen und Risiken für das Maklergeschäft neu. Wer sich den digitalen Möglichkeiten öffnet, kann im Markt der Zukunft besser denn je aufgestellt sein.

Denn der USP des Maklers – das Wissen um seine Kunden und die persönliche individuelle Beratung – werden im Zuge der Digitalisierung signifikant an Bedeutung gewinnen.

Dafür müssen Makler sich aber von tradierten Prozessen verabschieden, ihre Kernkompetenzen ausbauen und ihr Geschäft auf digitale Beine stellen. Die Anforderungen der Kunden haben sich verändert.

Neue Player drohen Makler abzuhängen

Auch im Bereich Versicherung erwarten Verbraucher digitale Services, die sie von Shopping-Portalen und Online-Anbietern längst gewohnt sind. Verträge, Services und Leistungen sollen mit wenigen Klicks zur Verfügung stehen, überall, zu jeder Zeit.

Vor allem neue Player wie Insurtechs und Online-Broker haben die Chancen erkannt und stellen zeitgemäße Angebote vor, die dem Wunsch nach unkompliziertem, digitalen Vertragsmanagement entgegenkommen.

Wollen klassische Versicherungsmakler in der Versicherungswelt der Zukunft bestehen, müssen sie mit eigenen Services dagegenhalten. Moderne Brokertech-Angebote bieten Maklern eigene smarte Kundenerlebnisse.

Vorteile von Kundenportalen

Ein Beispiel sind digitale Vertragsordner oder “Kundenportale“, die Vermittler auf ihrer Makler-Homepage einbinden und die vergleichbare Services bieten, wie man sie von den Servicebereichen von Versicherer-Websites kennt.

Kunden können sich einfach per Mausklick auf der Maklerhomepage anmelden, um Verträge einzusehen, zu verwalten oder Schäden zu melden. Makler profitieren ihrerseits von einer neuen, direkten Schnittstelle zu ihren Kunden, über die sie Daten sammeln, verwalten und Aktivitäten steuern können.

Und sie verfügen über ein smartes Instrument, das den Kontakt zum Kunden ausbaut und die Kundenbindung verstärkt. Der zunehmende Verwaltungsaufwand im Makleralltag erfordert ebenfalls neue, zeitgemäße Lösungen.

Seite zwei: Digitale Infrastruktur notwendig

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Run auf Eigentumswohnungen in Berlin

Berlin ist ein gefragter Anlagestandort für Immobilien, insbesondere für hochwertige Apartments. Im Bundesvergleich erreicht die deutsche Metropole die meisten Objektverkäufe am Wohnungsmarkt. Rund 21.000 Eigentumswohnungen wechselten hier im 1. Halbjahr 2018 den Besitzer. Und der Ansturm dürfte weitergehen.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...