12. Dezember 2018, 10:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Franke und Bornberg: Die besten Rentenversicherungen 2018

Das neue Altersvorsorgerating der Ratingagentur Franke und Bornberg macht auf einen Schlag die Stärken und Schwächen von 1.026 Angeboten aus allen drei Schichten der Altersvorsorge transparent. Flexibilität, Transparenz und Produktkonzept stehen im Mittelpunkt.

Franke und Bornberg: Die besten Rentenversicherungen 2018

Michael Franke: “Die private Rentenversicherung ist ein entscheidender Baustein für die konsequente Altersvorsorgestrategie.”

Die Deutschen leben immer länger: Wer hierzulande 75 Jahre alt ist, kann durchschnittlich mit weiteren zwölfeinhalb weiteren Lebensjahren rechnen. Doch umso länger das Leben, desto größer auch die Herausforderungen bei der Altersvorsorge.

In den meisten Fällen reicht die gesetzliche Rente nicht für den sorgenfreien Ruhestand, und so wächst mit der Lebenserwartung auch die Versorgungslücke. Damit besteht immer größere Gefahr, dass am Ende des Geldes noch viel Lebenszeit übrig ist.

Passgenaue Lösungen bietet laut Franke und Bornberg die private kapitalgedeckte Rentenversicherung. Nur diese garantiert eine lebenslange Rentenzahlung. Doch je vielfältiger das Tarifangebot, desto wichtiger wird die Auswahl des geeigneten Produktes.

Für jeden Kunden die passende Lösung

“Die private Rentenversicherung ist ein entscheidender Baustein für die konsequente und nachhaltige Altersvorsorge”, sagt Michael Franke, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Franke und Bornberg.

“Ob risikoaffin oder risikoavers in der Kapitalanlage, mit hoher Flexibilität oder attraktiver staatlicher Förderung – gute Berater finden mittlerweile für jeden Kunden die passende Lösung.”

Allerdings sei es nicht einfach, die richtigen Produkte auszuwählen und dabei auch die Produktqualität im Blick zu behalten. Das jüngste Rating zu Rententarifen liefere Vermittlern und Verbrauchern Orientierung in der vielgestaltigen Tariflandschaft.

Seite zwei: Alternative Garantiekonzepte auf dem Vormarsch

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...