5. Juli 2018, 09:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generali trennt sich von Generali Leben – Verkauf an Viridium

Die 300 Mitarbeiter, die derzeich den bereits für das Neugeschäft geschlossenen Vertragsbestand der Generali Leben betreuen, werden von Viridium übernommen. Zudem erhält das Unternehmen nun mit München und Hamburg zwei weitere Standorte in Deutschland.

Für die Generali geht der Verkauf mit einer strategischen Neuausrichtung einher. Zukünftig wird sich Deutschlands zweitgrößter Erstversicherer auf das Geschäft mit Fonds- und Indexpolicen, Hybrid- und Biometrie-Produkte fokussieren.

Gleichzeitig trennt sich Generali in der Niedrigzinsphase von dem Bremsklotz der langfristigen Garantieverpflichtungen und stetig steigender Zuschussverpflichtungen bei der Zinszusatzreserve. So teilte das Unternehmen mit, dass durch den Verkauf die Solvabilität der Generali in Deutschland um 43 und die der Generali Group und 2,6 Prozentpunkte verbessert.

Bund der Versicherten kritisiert Bafin

Axel Kleinlein, Vorstandssprecher beim Bund der Versicherten sieht den Deal mit großer Skepsis: “Wir befürchten, dass die Versicherten zukünftig deutlich schlechter gestellt sind. Alle Generali-Kunden müssen damit rechnen, zukünftig noch spärlicher mit Überschüssen bedient zu werden.

Da bekannt sei, dass Viridium deutlich kleiner ist, als der zu übertragenden Bestand und Viridium zudem auffällig hohe Beschwerdequoten hat sowie mit IT-Problemen kämpft, kristisiert Kleinlein die Bafin. “Es ist nicht nachvollziehbar, dass die Aufsichtsbehörde einem solchen Deal grünes Licht gibt.”

Seite drei: Bafin prüft Übernahme sorgfältig

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Sind ja noch genügend Gesellschaften am Markt übrig die den Mist verkaufen

    Kommentar von Jan Lanc, Neu-Isenburg — 7. Juli 2018 @ 21:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Gute Alternative: „Grundstücksmiete“ statt Grundstückskauf

Bei steigenden Kosten für Bauland kann ein Erbbaugrundstück eine gute Alternative für Bauherren sein. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Beim Erbbaurecht wird der Bauherr Mieter des Grundstücks – und nicht Eigentümer.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...