30. November 2018, 09:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hohe Leistungsquote in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsufähigkeitsversicherung scheint besser als ihr Ruf. Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) stellt den Versicherern ein  gutes Zeugnis aus: 78 Prozent aller Leistungsanträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung würden bewilligt.

Shutterstock 454387081 in Hohe Leistungsquote in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Der GDV attestiert der Berufsunfähigkeitsversicherung eine hohe Leistungsquote.

Insgesamt 7.686 Euro hat ein Versicherter im Jahr 2016 im Schnitt aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten. Das sind knapp zwei Prozent mehr als noch 2015, in dem Jahr betrug die durchschnittliche Leistung 7.551 Euro. Mit neu abgeschlossenen Verträgen sind durchschnittlich jährliche Leistungen von 10.607 Euro versichert. Das hat eine Umfrage des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) unter Mitgliedsunternehmen, die für einen Marktanteil von rund 80 Prozent stehen, ergeben. In den Summen sind nicht nur die Werte eigenständiger Versicherungsverträge enthalten, sondern auch Leistungen, die als Zusatzversicherung vereinbart wurden. So ist der Schutz gegen Berufsunfähigkeit häufig als Ergänzung bei Risikolebensversicherungen enthalten.

Prüfung erfolgt schnell und unbürokratisch

Ist Berufsunfähigkeit eingetreten, benötigt der Versicherte die vereinbarte Leistung möglichst zügig. Die Versicherer sind im Interesse aller Kunden verpflichtet, Anträge genau zu prüfen und sich eine Berufsunfähigkeit ärztlich bestätigen zu lassen. Im Schnitt dauert  der gesamte Prozess – vom ersten Anruf beim Versicherer bis zur bewilligten Leistung – 110 Tage. In dieser Zeit durchlaufen Kunden und Versicherer mehrere Schritte. Bis die versicherte Person alle erforderlichen Unterlagen gesammelt und an die Versicherung geschickt hat, vergehen durchschnittlich allein 65 Tage. 22 Tage dauert es von der Anforderung bis zur Einreichung eines ärztlichen Befunds. Liegen alle Unterlagen vor, braucht die Versicherung dann im Schnitt nur noch zehn Tage, um die Angaben zu prüfen und eine Entscheidung über die Auszahlung der vereinbarten Leistung zu treffen.

Seite zwei: Gründe, warum nicht geleistet wird

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Was waren die Klicker der Woche? Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online auf besonders großes Interesse? Unser neues wöchentliches Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau: IVD fordert geänderte Bauordnungen

Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD, sieht enormes Potenzial für neue Wohnungen durch den Ausbau von Dachgeschossen und Nachverdichtung. Dem stehen jedoch vielerorts Bauvorschriften, Norman und Auflagen im Weg.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Auch in dieser Woche hat die Cash.Online-Redaktion untersucht, welche Investmentfonds-Themen die Leser am stärksten interessierten. Die fünf meistgeklickten Artikel des Ressorts finden sie hier:

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...