31. August 2018, 12:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Die Bayern zahlen am meisten

Check24 hat die durchschnittlichen Kfz-Versicherungsbeiträge in allen 294 deutschen Landkreisen und 107 kreisfreien Städten unter die Lupe genommen. Danach zahlen Autofahrer in Augsburg und München für die Kfz-Versicherung rund 23 beziehungsweise 26 Prozent mehr als der Bundesdurchschnitt. Im Bundesvergleich aller 294 deutschen Landkreis und 107 kreisfreien Städte belegt  Bayern Spitzenplätze.

Shutterstock 96505388 in Kfz-Versicherung: Die Bayern zahlen am meisten

München ist – hinter Augsburg – Spitzenreiter bei den Kfz-Versicherungsbeiträgen. Ohnehin führt Bayern das Bundesranking an. Grund: Dort fahren sehr viele neue, stark motorisierte PKW und Diesel. Und das treibt die Preise.

Wenig überraschend ist, dass auch in den größten deutschen Städten Berlin und Hamburg sowie in den Main-Metropolen Frankfurt und Offenbach zahlen Fahrzeughalter überdurchschnittlich viel für ihre Kfz -Versicherung. Ein Grund für die vergleichsweise hohen Beiträge sind die regionalen Schadenbilanzen.

„Viele Großstädte sind in hohe Regionalklassen eingestuft“,sagt Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz -Versicherung bei dem Versicherungs- und Vergleichsportal. „Diese spiegeln die Kfz-Versicherungsschäden des vergangenen Jahres wieder. Je höher die Einstufung, desto teurer in der Regel die Kfz-Versicherung.“

Aber nicht nur schlechte Schadenbilanzen erhöhen den Versicherungsbeitrag. In Bayern sind jüngere Pkw auf den Straßen unterwegs als im Rest Deutschlands. Da neuere Fahrzeuge häufiger vollkaskoversichert werden, fällt der Durchschnittsbeitrag dort entsprechend höher aus. Außerdem ist Bayern Spitzenreiter bei hochmotorisierten Autos und Diesel-Pkw. Beides macht tendenziell die Kfz-Versicherung teurer.

Günstiger Osten

Die Regionen mit den deutschlandweit niedrigsten Kfz-Versicherungsprämien befinden sich fast alle im Osten Deutschlands. Von den zehn günstigsten Landkreisen liegen sechs in Brandenburg und drei in Thüringen. Am wenigsten kostet die Kfz-Versicherung im brandenburgischen Landkreis Elbe-Elster.

Das ist laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) e. V. einer der Zulassungsbezirke mit der bundesweit besten Schadenbilanz. Hier zahlen Autofahrer im Schnitt 23 Prozent weniger als der Durchschnitt. (dr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Abzocke per Smartphone: In die Falle getappt – und nun?

Drittanbietersperre lautet das – zugegeben etwas sperrige – Zauberwort. Damit können sich Verbraucher vor Abofallen schützen, in die sie mit einem einzigen Klick auf ihrem Smartphone tappen können. Vor allem Kinder und Jugendliche sind gefährdet und all diejenigen Handynutzer, die nicht nur per WLAN im Internet surfen. Die Arag Experten verraten, wie man sich relativ leicht schützen kann.

mehr ...

Immobilien

Deutscher Wohnimmobilienmarkt weiterhin unter Druck

Das Jahr 2019 zeichnete sich durch eine unverändert hohe Dynamik am Wohnimmobilienmarkt aus. Bestimmende Faktoren hierfür waren zum einen die starken Wanderungsgewinne aus dem Ausland in den vergangenen Jahren, die Deutschland mit 83 Millionen Einwohnern eine neue Rekordmarke beschert haben. Zum anderen sorgen Veränderungen in den Haushaltstrukturen sowie dem Wohnverhalten auch zukünftig dafür, dass der bereits bestehende Druck auf die Wohnungsmärkte weiter wächst.

mehr ...

Investmentfonds

Gold und Palladium mit neuen Höchstständen

Das Umfeld für Edelmetalle bleibt auch in diesem Jahr vielversprechend. Während Palladium sogar ein neues Rekordhoch geschafft hat, klettert der Goldpreis in die Nähe eines frischen Mehrjahreshochs. Noch intensiver fällt die Aufwärtsentwicklung aber umgerechnet in Euro aus: Hier verstärkt die aktuelle Euroschwäche den Anstieg und das Edelmetall markiert täglich neue Rekordstände.

mehr ...

Berater

Ströh: „Die agilen Player sind das größte Risiko“

Die Digitalisierung nimmt immer mehr Fahrt auf. Und zwingt Versicherer und Vertriebe zu Veränderungen. Cash. sprach mit Manuel Ströh, Gründer des Insurtechs Mobilversichert, über den Umbruch, die Risiken, Getriebene und Treiber und das Herzstück des modernen Vertriebs.

mehr ...

Sachwertanlagen

Medienbericht: P&R-Gründer Heinz Roth verstorben

Heinz Roth, der Gründer des insolventen Containeranbieters P&R, ist einem Bericht zufolge schon Mitte Dezember letzten Jahres im Alter von 77 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. 

mehr ...

Recht

BGH: Händler haftet nicht für Kundenbewertungen auf Amazon

Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Dies entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden.

mehr ...