15. März 2018, 09:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Niederländisches Einheitskassenmodell mit starken Kostenanstieg

Die Zusammenlegung von privater und gesetzlicher Krankenversicherung in den Niederlanden hat offenbar nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Im Gegenteil sei ein starker Kostenanstieg für die Versicherten verzeichnet worden, ergab eine Analyse des PKV-Verbandes, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

63231478 in Niederländisches Einheitskassenmodell mit starken Kostenanstieg

Angesichts der unbefriedigenden Entwicklungen wird in den Niederlanden kontrovers über die Zukunft der Krankenversicherung diskutiert.

Obwohl die niederländische Bevölkerung im Schnitt jünger sei als die deutsche (Medianalter 42,6 Jahre, Deutschland: 47,1 Jahre), lägen die Gesundheitsausgaben pro Kopf etwa auf dem Niveau Deutschlands.

Das niederländische Gesundheitssystem gehöre inzwischen zu den teuersten in der EU und der OECD. So sei die Beitragsbemessungsgrenze nach der Reform von 2006 bis 2017 um 79 Prozent auf 53.701 Euro pro Jahr gestiegen, in Deutschland seien es in diesem Zeitraum nur 22 Prozent gewesen.

Selbstbehalte, die jeder Versicherte zusätzlich tragen muss, hätten sich mehr als verdoppelt und seien um 133 Prozent auf mittlerweile jährlich 385 Euro gesteigen. Patienten gäben in Umfragen an, notwendige medizinische Leistungen oder Medikamente nicht in Anspruch zu nehmen, weil sie sich den Selbstbehalt nicht leisten könnten.

Starke Marktkonzentration

Nach der Reform seien die Kosten also weiter gestiegen. Darauf reagierten die Niederlande laut PKV-Verband mit einer Reihe von Kostendämpfungsmaßnahmen – mit überschaubarem Erfolg. Dabei sei der Wettbewerb zwischen den Versicherungen durch eine starke Marktkonzentration gehemmt. Angesichts der unbefriedigenden Entwicklungen wird in den Niederlanden kontrovers über die Zukunft der Krankenversicherung diskutiert.

Die SPD hatte sich im Wahlkampf und während der Koalitionsverhandlungen mit der Union dafür eingesetzt, auch in Deutschland private und gesetzliche Krankenversicherung zu vereinheitlichen. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Janitos mit BiPRO-Award 2019 ausgezeichnet

Einmal jährlich trifft sich die Interessensgemeinschaft des Brancheninstituts für Prozessoptimierung (BiPRO), um sich über die aktuellen Entwicklungen der Branche auszutauschen. Im Rahmen dieser unter dem Namen BiPRO-Tag bekannten Veranstaltung wird von der Organisation BiPRO e.V. in regelmäßigen Abständen eine Auszeichnung vergeben.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot: Städte- und Gemeindebund beklagt 20 000 Bauvorschriften

Der Städte- und Gemeindebund sieht zu viele und zu strenge Vorschriften als eine Ursache dafür, dass in Großstädten zu wenige Wohnungen gebaut werden. “Der Abbau überflüssiger Standards und der rund 20 000 Baunormen ist dringend erforderlich”, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der “Neuen Osnabrücker Zeitung”.

mehr ...

Investmentfonds

“Das nächste Google”: Wie StartMark die Branche angreifen will

Startschuss für StartMark: Der Wertpapierprospekt des Startup-Finanzierers aus Düsseldorf für ein in Deutschland in dieser Form bislang einmaliges “Security Token Offering” hat erfolgreich die Wertpapierprüfung der Finanzaufsicht BaFin durchlaufen. Schon ab 100 Euro können Anleger in ein Portfolio von Startup-Unternehmen investieren und daran partizipieren, wenn vielleicht auch das „nächste Google” dabei ist. Die Anleger-Rendite soll bei 10 bis 20 Prozent p.a. liegen.

mehr ...

Berater

Blockchain: Bundesbürger vertrauen neuer Technologie

Für die Mehrheit der Deutschen überwiegen positive Aspekte beim Einsatz der Blockchain-Technologie im Finanzsektor. Das ist das zentrale Ergebnis einer Online-Umfrage des Hamburger Fintechs Exporo zum Thema “Blockchain-Technologie: Revolutionäre Innovation oder Albtraum im Finanzsektor?” zu der im Juli diesen Jahres mehr als 1.000 Bundesbürger befragt wurden. 

mehr ...

Sachwertanlagen

CH2 platziert erfolgreich erste Aves-Anleihe

Große Nachfrage verzeichnete in den vergangenen Wochen die Anleihe „Aves Transport 1“. Es handelt sich um die erste Anleihe des börsennotierten Konzerns Aves One, die mit einem Kupon von 5,25 Prozent ausgestattet ist und eine fünfjährige Laufzeit hat.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...