One startet Haftpflichtpolice per App – Kutcher investiert in Wefox

Versicherungen lassen sich mit dem Smartphone bereits verwalten. Nun macht das Berliner Jungunternehmen One den nächsten Schritt und bietet seit Donnerstag Hausrats- und Haftpflichtversicherungen per App an. Der Abschluss sei in „Minutenschnelle“ erledigt, heißt es.

Wie das "Handelsblatt" berichtet, ist US-Schauspieler Ashton Kutcher (hier in "Butterfly Effect") als Investor bei Wefox eingestiegen.
Wie das „Handelsblatt“ berichtet, ist US-Schauspieler Ashton Kutcher als Investor bei Wefox eingestiegen.

Schadensfälle sollen direkt über das Smartphone gemeldet und innerhalb von zwei Stunden beurteilt werden. 60 Prozent der Fälle sollen noch am selben Tag beglichen werden. „Bisher waren die meisten Start-ups in dem Bereich nur als Makler aktiv oder haben sich nur auf eine bestimmte Versicherung konzentriert“, sagte One-Chef Stephan Ommerborn.

Hinter dem jungen Unternehmen steht das von Julian Teicke und dessen Vater Hartmut gegründete Start-up Wefox. Teicke zählt auch zu den Gründern von One, das das Angebot nun ergänzen soll. Zu den Investoren der beiden Unternehmen gehören Prominente aus dem Showbusiness wie Hollywoodstar Ashton Kutcher sowie global agierende Unternehmen wie die japanische SBI Investment und iD-Ventures aus dem Silicon Valley.

Munich Re als Rückversicherer

One, das Büros in Berlin und Liechtenstein unterhält, hat nach eigenen Angaben in Liechtenstein eine Lizenz als Versicherer erworben und strebt über diesen Weg eine Voll-Lizenz für Europa an. Die Munich Re wurde als Rückversicherer gewonnen. Mit One habe man nach langer Suche einen „ambitionierten Partner mit Potenzial und digitalem Know-how gefunden“, sagte Munich-Re-Manager Tobias Sonndorfer. Das Angebot soll noch in diesem Jahr mit einer Lebensversicherung ergänzt werden, gefolgt von Kfz- und Krankenversicherung. (dpa-AFX/kb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.