Digitalisierung: Immer mehr Makler setzen auf Smartphone & Co.

Finanz- und Versicherungsmakler setzen im Beratungsalltag immer öfter auf mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Das geht aus einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts Yougov hervor. Demnach nutzen auch immer mehr Berater Apps von Versicherern und Finanzdienstleistern.

Smartphone
Der Anteil der Versicherungsmakler, die ein Smartphone oder ein Tablet nutzten, hat in den letzten vier Jahren deutlich zugenommen.

Während vor vier Jahren noch lediglich rund drei Viertel (77 Prozent) der Makler ein Smartphone nutzten, sind es heute bereits 88 Prozent. Das geht aus der aktuellen Studie „Makler-Media-Analyse 2017“ hervor, für die Yougov 239 unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler im September 2017 befragt hat.

Noch deutlicher ist der Nutzungszuwachs demnach bei den Tablets: Der Anteil der Makler, die die mobilen Endgeräte nutzen, ist der Befragung zufolge seit 2013 von 49 Prozent auf 71 Prozent gestiegen.

Vermehrte Nutzung von Apps

Durch die verstärkte Nutzung der mobilen Endgeräte sind der Studie zufolge auch Apps in der Gunst der Berater gestiegen. Demnach nutzen 57 Prozent der Versicherungsmakler grundsätzlich Apps von Versicherern.

45 Prozent der Befragten setzten Apps von Finanzdienstleistern ein und 51 Prozent greifen über die Anwendungen auf Fachmedien zu. Vor vier Jahren lagen die Nutzeranteile laut Yougov bei 48 Prozent (Versicherer- und Fachmedien-Apps) sowie 36 Prozent (Finanzdienstleister-Apps). (jb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.