19. September 2018, 15:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Run-off-Gerüchte bei der SDK: BdV nimmt Richtigstellung vor

Mit der Veröffentlichung einer Studie zur Solvenz deutscher Lebensversicherer und einer im Rahmen der Präsentation dort gemachten Aussage, dass sich die klassischen kapitalbildenden Tarife (mit Garantieverzinsung) der Süddeutschen Lebensversicherung im Run-off befinden, hat die Bund der Versicherten für deutliche Verstimmung bei der SDK gesorgt.

 

Kleinlein in Run-off-Gerüchte bei der SDK: BdV nimmt Richtigstellung vor

Auch die Besten machen Fehler: Nach der Präsentation einer Solvenzstudie erfolgte nach Information durch die BaFin eine Richtigstellung durch BdV-Vorstand Axel Kleinlein.

 

“Die BaFin hat uns bestätigt, dass der Inhalt der Fußnote der durch den Bund der Versicherten (BdV) veröffentlichten Studie, die den Eindruck erweckt, die Süddeutsche Lebensversicherung a.G. (SDK Leben) befinde sich im Run-off beziehungsweise die BaFin habe die Abwicklung angeordnet, nicht korrekt ist”, sagt SDK-Pressesprecherin Karin Ebinger gegenüber Cash-online.

“Die BaFin hat sich bereits mit dem BdV in Verbindung gesetzt, um auf eine Richtigstellung oder Korrektur der Fußnote hinzuwirken. Der Vertrieb kapitalbildender Produkte wurde ab dem 2. Quartal 2016 eingestellt. Darauf haben wir bereits in den Geschäfts- wie auch SFCR-Berichten der Jahre 2016 und 2017 hingewiesen. Auch insoweit ist die genannte Studie falsch, die unterstellt, dass dieser Hinweis unterblieben ist”, so Ebinger weiter.

Mittlerweile hat auch der BdV auf den Fauxpas reagiert: „Wir bedauern, wenn durch unsere Berichterstattung Irritationen entstanden sind. Daher haben wir uns freiwillig zu dieser Richtigstellung entschlossen, um dem stets von uns geforderten Transparenzgedanken Genüge zu tun“, erklärt Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des BdV. (dr)

Foto: Bund der Versicherten

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...