7. März 2018, 06:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Die Top-Trends der Versicherungsbranche

Welche Trends bewegen die Versicherungswirtschaft derzeit besonders stark und wie gut sind die Unternehmen auf aktuelle technologische Entwicklungen vorbereitet? Diesen Fragen geht eine aktuelle Befragung des Expertennetzwerks “Insight” auf den Grund.

Studie: Die Top-Trends der Versicherungsbranche

Die Branchenvertreter sehen sich nach eigener Einschätzung für “sehr gut vorbereitet” auf drängende, regulatorische Themen.

Insgesamt 63 Branchenexperten nahmen an der Insight Befragung teil, von denen rund 57 Prozent aus einem Versicherungsunternehmen kommen und 43 Prozent einem branchennahen Dienstleister angehören.

Auf Basis der Studie erstellten die Versicherungsforen Leipzig in Zusammenarbeit mit den Innovationsexperten des Insurance Innovation Lab ihr aktuelles Trendbarometer zu den Trends in der Versicherungswirtschaft.

Schwerpunkte der Befragung waren laut Versicherungsforen Einschätzungen zur Relevanz sowie zur Vorbereitung auf aktuelle Entwicklungen und Technologien für die Versicherungsunternehmen im Speziellen und für die Assekuranz im Allgemeinen.

Die fünf relevantesten Trends

Neben regulatorischen Themen betrachten die Versicherer vor allem aktuelle technologische Themen rund um die intelligente Gewinnung und Nutzung von Daten als besonders wichtig.

Den Versicherungsforen zufolge sind steigende regulatorische Anforderungen, Big Data und Predictive Analytics, Produktindividualisierung, Künstliche Intelligenz (KI) und Cybercrime Trends, die von den befragten Experten als am relevantesten für ihr jeweiliges Unternehmen eingeschätzt werden.

Hingegen seien die Trends 3D-Druck und Virtual Reality (VR) in der Wahrnehmung der Teilnehmer derzeit noch am wenigsten relevant für ihr Unternehmen – der 3D-Druck werde derzeit von 58 Prozent als “überhaupt nicht relevant” identifiziert, VR von rund 26 Prozent.

Kunden wünschen individuelle Produkte

Auch die Einschätzung der Relevanz des sogenannten Internet of Things (IoT) falle momentan noch verhalten aus. Dass dieser Trend “nicht sehr relevant” für ihr Unternehmen sei gaben 24 Prozent an, dass er “überhaupt nicht relevant” sei noch weitere 12 Prozent.

Aus den Ergebnissen werde darüber hinaus offensichtlich, dass die Versicherer den Wunsch der Kunden nach individuelleren Produkten erkennen und darin ein äußerst relevantes Trendfeld sehen.

Interessant sei dabei jedoch, dass der Einbindung der Kunden in den Produktionsprozess nur wenig Bedeutung beigemessen werde. Der Trend “Prosument statt Konsument” werde von 41 Prozent als “nicht sehr relevant” eingeschätzt.

Seite zwei: Nicht-Versicherer legen Wert auf Technologie

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Wer hat da wie gefragt? Kunden wollen individuellere Tarife? Dabei kennen die wenigsten einen Bruchteil der vorhandenen und haben weder Lust noch Zeit, sich alles erklären zu lassen!

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 7. März 2018 @ 10:08

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia-Investitionen in Irland und Deutschland

Die Patrizia Immobilien AG meldet den Ankauf eines Bürogebäudes in Dublin sowie von projektierten Studenten- und Businessapartments in Leipzig und Mainz.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...