Anzeige
7. März 2018, 06:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Die Top-Trends der Versicherungsbranche

Welche Trends bewegen die Versicherungswirtschaft derzeit besonders stark und wie gut sind die Unternehmen auf aktuelle technologische Entwicklungen vorbereitet? Diesen Fragen geht eine aktuelle Befragung des Expertennetzwerks “Insight” auf den Grund.

Studie: Die Top-Trends der Versicherungsbranche

Die Branchenvertreter sehen sich nach eigener Einschätzung für “sehr gut vorbereitet” auf drängende, regulatorische Themen.

Insgesamt 63 Branchenexperten nahmen an der Insight Befragung teil, von denen rund 57 Prozent aus einem Versicherungsunternehmen kommen und 43 Prozent einem branchennahen Dienstleister angehören.

Auf Basis der Studie erstellten die Versicherungsforen Leipzig in Zusammenarbeit mit den Innovationsexperten des Insurance Innovation Lab ihr aktuelles Trendbarometer zu den Trends in der Versicherungswirtschaft.

Schwerpunkte der Befragung waren laut Versicherungsforen Einschätzungen zur Relevanz sowie zur Vorbereitung auf aktuelle Entwicklungen und Technologien für die Versicherungsunternehmen im Speziellen und für die Assekuranz im Allgemeinen.

Die fünf relevantesten Trends

Neben regulatorischen Themen betrachten die Versicherer vor allem aktuelle technologische Themen rund um die intelligente Gewinnung und Nutzung von Daten als besonders wichtig.

Den Versicherungsforen zufolge sind steigende regulatorische Anforderungen, Big Data und Predictive Analytics, Produktindividualisierung, Künstliche Intelligenz (KI) und Cybercrime Trends, die von den befragten Experten als am relevantesten für ihr jeweiliges Unternehmen eingeschätzt werden.

Hingegen seien die Trends 3D-Druck und Virtual Reality (VR) in der Wahrnehmung der Teilnehmer derzeit noch am wenigsten relevant für ihr Unternehmen – der 3D-Druck werde derzeit von 58 Prozent als “überhaupt nicht relevant” identifiziert, VR von rund 26 Prozent.

Kunden wünschen individuelle Produkte

Auch die Einschätzung der Relevanz des sogenannten Internet of Things (IoT) falle momentan noch verhalten aus. Dass dieser Trend “nicht sehr relevant” für ihr Unternehmen sei gaben 24 Prozent an, dass er “überhaupt nicht relevant” sei noch weitere 12 Prozent.

Aus den Ergebnissen werde darüber hinaus offensichtlich, dass die Versicherer den Wunsch der Kunden nach individuelleren Produkten erkennen und darin ein äußerst relevantes Trendfeld sehen.

Interessant sei dabei jedoch, dass der Einbindung der Kunden in den Produktionsprozess nur wenig Bedeutung beigemessen werde. Der Trend “Prosument statt Konsument” werde von 41 Prozent als “nicht sehr relevant” eingeschätzt.

Seite zwei: Nicht-Versicherer legen Wert auf Technologie

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Wer hat da wie gefragt? Kunden wollen individuellere Tarife? Dabei kennen die wenigsten einen Bruchteil der vorhandenen und haben weder Lust noch Zeit, sich alles erklären zu lassen!

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 7. März 2018 @ 10:08

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...