Anzeige
27. Februar 2018, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Angst vor Cyberkriminalität wächst

Die Wirtschaft in Deutschland boomt und digitalisiert sich immer mehr. Das hat auch zur Folge, dass sich immer mehr Unternehmen durch Cyber-Angriffe gefährdet sehen, wie aus einer aktuellen Studie der Gothaer Versicherung hervorgeht.

Studie: Angst vor Cyberkriminalität wächst

Trotz der wachsenden Angst sind Versicherungs-Policen für Cyberrisiken unter KMUs derzeit nur wenig verbreitet.

Der Studie zufolge sehen 40 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) in Deutschland Cyber-Risiken wie Hackerangriffe oder Datendiebstahl als eine der größten Gefahren für ihren Betrieb an – im Vorjahr waren es nur 32 Prozent.

Immerhin 37 Prozent halten eine konkrete Bedrohung dieser Art für ihr Unternehmen für wahrscheinlich (2017: 34 Prozent), während fast jedes fünfte (19 Prozent) Unternehmen bereits Opfer eines Hackerangriffs, Trojaners oder Datendiebstahls gewesen sei.

Trotzdem weisen die Vorsichtsmaßnahmen der KMUs noch immer eklatante Lücken auf: Jedes fünfte Unternehmen verzichte auch Virenschutzprogramme, jedes vierte auf eine Firewall und fast ein Drittel führe keine regelmäßigen Backups durch.

Wachstum auf niedrigem Niveau

Auch ein Versicherungsschutz für Cyberrisiken ist laut Gothaer derzeit noch kaum verbreitet – so haben derzeit nur 13 Prozent der Unternehmen einen solchen, was jedoch ein Wachstum um sieben Prozentpunkte seit 2015 bedeute.

“Damit zeigt sich ein Trend zum Abschluss einer Cyber-Police – auch wenn noch auf zu niedrigem Niveau. Unsere Studien zeigen, dass das Risikobewusstsein und die Angst vor Cyber-Angriffen bei den KMUs seit Jahren steigen”, sagt Frank Huy, Leiter Financial Lines bei der Gothaer Allgemeine Versicherung AG.

Das Risiko, von Cyber-Attacken betroffen zu sein, werde von den Unternehmen erkannt. Trotzdem werde die Absicherung durch eine Cyperpolice noch nicht häufig genug genutzt, jedoch steige die Nachfrage nach öffentlichkeitswirksamen Hackerangriffen.

Seite zwei: Was bei Cyber-Schutz besonders wichtig ist

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeder zweite Versicherer Opfer von Cyber-Kriminalität

Die Fälle von Cybercrime in der Versicherungsbranche häufen sich. Mehr als jeder zweite Versicherer (53 Prozent) war in den vergangenen zwei Jahren mindestens einmal Opfer von Cybercrime.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise entwickeln sich extrem unterschiedlich

Im vergangenen Jahr haben sich die Wohneigentumspreise in Deutschland überaus heterogen und weitestgehend verhaltener als im Vorjahr entwickelt. Das vermeldet aktuell der Immobilienverband IVD.

mehr ...

Investmentfonds

Raum für eine staatliche Kryptowährung?

Schweden plant, im nächsten und übernächsten Jahr die e-krona einzuführen. Darüber, ob man eine von der Zentralbank initiierte Kryptowährung braucht, sprachen Kerstin af Jochnick von der schwedischen Zentralbank und Professor Sandner von der Frankfurt School of Finance. Die ersten Eindrücke vom Faros Institutional Investors Forum.

mehr ...

Berater

Mitarbeiterpotenzial voll ausschöpfen

Unternehmen bleiben profitabel, solange sie ein erfolgreiches Vertriebsmanagement mit engagierten Mitarbeitern besitzen. Schätzungen zufolge geben Firmen daher pro Jahr 1.000 Euro pro Arbeitnehmer im Rahmen von Schulungsmaßnahmen aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...