5. März 2018, 06:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Telematik: Entwicklungsperspektiven in der Kraftfahrtversicherung

In der Kraftfahrtversicherung können Telematiktarife den Kunden zahreiche Vorteile bieten. Auf der achten Fachkonferenz “Telematik in der Kraftfahrtversicherung” der Versicherungsforen Leipzig diskutierten über 80 Teilnehmer, wie diese den Kunden vermittelt werden können. 

Kraftfahrtversicherung: Entwicklungsperspektiven der Telematik

Telematik wird weithin als strategisches Thema gesehen, das den Aufbau von Know-how ermöglicht.

Die Entwicklungen im Telekommunikations- und Automobilbereich gehen mit großen Schritten voran und die Kfz-Versicherungsbranche müsse Schritt halten, um nicht von anderen Marktteilnehmern überholt zu werden.

Laut den Versicherungsforen haben mittlerweile 15 Versicherer auf telematischen Diensten beruhende Produkte oder Services im Angebot, somit wachse die Telematik in Deutschland also allmählich aus der Nische.

Diese Einschätzung werde auch durch die Angebote von Allianz und HUK Coburg, die mittlerweile jeweils eine fünfstellige Anzahl an Telematikkunden aufweisen können, befeuert. Die Fachkonferenz habe jedoch einmal mehr gezeigt, dass noch großer Diskussionsbedarf bestehe.

Telematik als strategisches Thema

Stefan Duscha (Allianz), sowie Axel Bischof und Thomas Folwarczny (beide Württembergische Versicherung) gaben Einblicke in produktive Tarife. Mittels eines Gamification-Ansatzes können Allianz-Kunden im Tarif BonusDrive beispielsweise durch gutes Fahren ihre Prämien reduzieren.

Laut Allianz sei dies sowohl ein Mittel die Kunden zu besserem Fahrverhalten anzuhalten, als auch die Interaktionsraten mit ihnen zu steigern. Duscha betonte jedoch auch die Notwendigkeit immer neue Services mit Mehrwerten anzubieten um das Kundeninteresse zu halten.

Bei der Württembergischen Versicherung werde auf eine App-only-Lösung gebaut, die die Nicht-Nutzung des Smartphones während der Fahrt belohne. Hier könne anders als bei vielen anderen Tarifen die Schadenfreiheitsklasse gesenkt werden.

Insgesamt werde Telematik den Versicherungsforen als strategisches Thema angesehen, bei dem Know-how aufgebaut und neue Geschäftsmodelle ausgetestet werden können. Langfristig sollen die Daten helfen, attraktivere Produkte und Services anzubieten.

Blick auf den belgischen Markt

Der Vortrag von Volker Hoja (belgischer Automobilclub VAB NV) habe einen Blick über den deutschen Tellerrand geboten. Bedingt durch seine Lage weise Belgien ein hohes Verkehrsaufkommen auf.

Weiterhin seien dort die Kfz-Versicherungsprämien insgesamt eher niedrig und der Flottenmarkt groß, da Firmenwagen äußerst beliebt seien. Um den Kunden Telematik schmackhaft zu machen, werde hier auf zusätzliche Services als Anreiz gesetzt.

So werden die Fahrdaten unter anderem genutzt, um Trainingsprogramme für sicheres Fahren anzubieten, was besonders im Flottengeschäft bei Risikogruppen wie Taxi- und Kurierbetrieben oder dem Außendienst sinnvoll sei.

Seite zwei: Alles rund um den eCall

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...