11. März 2019, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz macht Vorstands-Bezahlung stärker vom Aktienkurs abhängig

Die Allianz schraubt die Bezahlung ihrer Vorstände nach oben. So steigt die gesamte Zielvergütung der Manager ab dem laufenden Jahr im Vergleich zu 2018 um zehn Prozent. Allerdings müssen sich Konzernchef Oliver Bäte und seine Vorstandskollegen auch deutlich stärker an der Wertentwicklung der Allianz-Aktie messen lassen.

117022550 in Allianz macht Vorstands-Bezahlung stärker vom Aktienkurs abhängig

Allianz-Chef Oliver Bäte

Denn der langfristige Bonus, der an die Entwicklung des Aktienkurses über vier Jahre geknüpft ist, macht künftig 45 Prozent der gesamten Zielvergütung aus. Bisher waren es nur 25 Prozent. Der Jahresbonus, der von der Gewinnentwicklung und der Leistung des Managers abhängt, bleibt bei 25 Prozent. Der bis 2018 übliche Mittelfrist-Bonus entfällt. Der Anteil der Grundvergütung klettert dafür von 25 auf 30 Prozent.

Zudem muss jeder Manager innerhalb der ersten drei Jahre ein Jahres-Grundgehalt in Aktien des Dax-Konzerns anlegen – und sie so lange halten, wie er dem Führungsgremium angehört. Vorstandschef Bäte muss sogar zwei Grundgehälter investieren. Die Aktionäre sollen bei der Hauptversammlung am 8. Mai über die neue Vergütungsstruktur abstimmen. Allerdings hat ihr Votum formal keine Auswirkungen und kann nur als Signal verstanden werden.

Bäte erhielt 10,3 Millionen Euro

Die Grundgehälter überstiegen bei Bäte bereits in den Jahren 2017 und 2018 jeweils die Millionengrenze. Insgesamt erhielt der Manager im abgelaufenen Jahr sogar 10,3 Millionen Euro und damit gut doppelt so viel wie 2017, weil diesmal der Mittelfristbonus für mehrere Jahre hinzukam. In den Summen sind jeweils auch die Beiträge zur Altersversorgung enthalten. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Ein goldenes Jahrzehnt für Gold

Viel wurde in den letzten Monaten über die goldenen Zwanziger Jahre geschrieben. In den Börsenzeitungen und Anlegermagazinen überschlugen sich die Vergleiche zur Situation von heute und den 1920er Jahren. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...