1. Mai 2019, 17:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nürnberger: Auch im 27. Jahr mit stabiler Dividende

Auch im 27. Jahr hält die Nürnberger Beteiligungs-AG (NBG) ihre Dividende und Rendite stabil. 4,44 % und 3 Euro je Aktie werden an die Aktionäre ausgeschüttet. Wie der IT-Masterplan dies sichert.

Fassade-unternehmenszentrale in Nürnberger: Auch im 27. Jahr mit stabiler Dividende

Auch im 27. Jahr hält die Nürnberger ihre Dividende stabil.

Die Nürnberger Beteiligungs-AG (NBG) bleibt einer der zuverlässigsten Dividendenzahler: Für das Geschäftsjahr 2018 können sich die Aktionäre über eine stabile Dividende von 3,00 EUR je Stückaktie freuen. Dies hat die Hauptversammlung am Dienstag, dem 30. April, in Nürnberg beschlossen.

Die NBG ist somit eines der ganz wenigen Unternehmen in Deutschland, die ihre Gewinnausschüttung seit nunmehr 27 Jahren nicht gesenkt haben. “Damit können wir unsere Aktionäre – wie schon viele Jahre gewohnt – angemessen am Unternehmenserfolg beteiligen”, erklärte Vorstandsvorsitzender Dr. Armin Zitzmann. “Seit 2002 haben wir die Dividende mehr als verdreifacht.”

Bei einem Aktienschlusskurs von 67,50 EUR Ende 2018 beträgt die Dividendenrendite 4,44 %.

IT-Masterplan sichert digitale Dividende

Das künftige Geschäft wird laut Zitzmann maßgeblich vom neuen Lebensversicherungsreformgesetz II und dem darin enthaltenen Provisionsdeckel bestimmt.

So erwartet er einen verstärkten Wettbewerb im Kerngeschäft der Nürnberger, dem Einkommensschutz. Exzellenter Service vor allem in der Leistungsregulierung sowie effiziente Digitalisierungsangebote für den Vertrieb werden eine herausragende Rolle spielen.

Dazu wurde ein digitaler IT-Masterplan bis 2025 gestartet. “Unsere neuen Systeme müssen verlässlich, zukunftsfähig und wirtschaftlich sein”, betonte Zitzmann.

Seite 2: Welche Öko-Systeme nun aufgebaut werden

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...