11. Dezember 2019, 16:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa Deutschland und Fondsdepot Bank kooperieren

Axa Deutschland positioniert sich im Bereich Einmalbeitrag und Geldanlage für die Zukunft und schließt dazu eine langfristige Kooperationsvereinbarung mit der Fondsdepot Bank GmbH. Die Fondsdepot Bank stellt künftig die Technologie- und Service-Plattform inklusive Expertise für die Verwaltung des fondsbasierten Investmentdirektgeschäftes für drei der größten Versicherer in Deutschland.

Dr -Schumacher-Thilo AXA- in Axa Deutschland und Fondsdepot Bank kooperieren

Dr. Thilo Schumacher, Axa: “Die Partnerschaft mit der Fondsdepot Bank wird uns neue Möglichkeiten eröffnen, um als Axa auch zukünftig attraktive Investmentprodukte und neue Services für unsere Kunden und Vertriebspartner zur Verfügung zu stellen.”

Gemeinsam möchten Axa und Fondsdepot Bank Kunden und Vertriebspartnern nachhaltig attraktive Produkte sowie vereinfachte und digital ausgerichtete Services bieten. Die Kooperation mit der führenden Technologie- und Service-Plattform in Deutschland und Europas größtem Haftungsdach ermöglicht es Axa, das aktuelle Leistungsspektrum beizubehalten, es gleichzeitig konsequent weiterzuentwickeln und interne Prozesse zu vereinfachen. Dies beinhaltet beispielsweise eine Weiterentwicklung bei der Fondsauswahl und der Vermögensverwaltung. Während die Fondsdepot Bank die technisch hochentwickelte Fondsplattform stellt, verbleiben Beratung und Betreuung der Kunden bei Axa und ihren Vertriebspartnern.

Axa wird ihre Bank in die Partnerschaft einbringen. Hierzu übernimmt die Muttergesellschaft der Fondsdepot Bank, eine hundertprozentige Tochter der DXC Technology Company, alle Anteile an der Axa Bank. Die DXC Technology Company ist der weltweit führende, unabhängige End-to-End IT-Dienstleister. Der Erwerb soll vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Mittelfristig ist die Zusammenführung von Axa Bank und Fondsdepot Bank unter einem Dach vorgesehen. Bis dahin werden Axa Bank und Fondsdepot Bank als eigenständige Unternehmen geführt, und solange bleibt der Name „Axa Bank“ auch bestehen. Das von der Axa Bank ebenfalls betriebene Baufinanzierungsgeschäft ist nicht Bestandteil der Transaktion, sondern verbleibt, wie auch die in diesem Bereich tätigen Mitarbeiter, im deutschen Axa Konzern.

„Die Partnerschaft mit der Fondsdepot Bank wird uns neue Möglichkeiten eröffnen, um als Axa auch zukünftig attraktive Investmentprodukte und neue Services für unsere Kunden und Vertriebspartner zur Verfügung zu stellen. Mit ihrem Know-how aus der Übernahme des Haftungsdachs für die Vertriebe großer deutscher Versicherer und ihren technologischen Fähigkeiten als Teil von DXC Technology ist die Fondsdepot Bank die ideale strategische Ergänzung für uns.“ so Dr. Thilo Schumacher, im Vorstand der Axa Konzern AG verantwortlich für das Ressort Personenversicherungen.

Zukunftsfähige Lösungen für Kunden und Vertriebspartner in herausforderndem Umfeld

In der Axa Bank hat Axa Deutschland bislang das Angebot im Bereich des Investment- und Bankgeschäfts gebündelt. Hierzu gehören insbesondere verschiedene, über das klassische Versicherungsgeschäft hinausgehende Formen der Geldanlage, wie zum Beispiel Festgelder, das Wertpapiergeschäft sowie das Vermögensmanagement. Die Axa Bank verfügt über eine Vollbanklizenz in Deutschland und ist als eigenständige Gesellschaft eine hundertprozentige Tochter der deutschen Axa Konzern AG.

Mit der Fondsdepot Bank gewinnt Axa einen sehr markterfahrenen strategischen Partner, der kontinuierlich in die Optimierung seines Produkt- und Serviceangebots investiert und damit attraktive Lösungen für Kunden und Vertriebspartner von Axa schafft.

Sebastian Henrichs, CEO der Fondsdepot Bank, sagt hierzu: „Mit dieser strategischen Partnerschaft stärken wir das Leistungsversprechen von Axa auf dem deutschen Markt und werden gemeinsam an der Entwicklung der Angebote für AXA-Kunden und -Vertriebspartner arbeiten. Die Fondsdepot Bank verfügt zusammen mit DXC Technology über eine umfassende Expertise in der digitalen Transformation. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um den komplexer werdenden Technologieanforderungen im Bankgeschäft und neuen Kundenerwartungen aktiv zu begegnen.“

Claus Schünemann, Vice President Banking & Capital Markets EMEA (Europe, Middle East and Africa) bei DXC Technology und Vorsitzender des Shareholder Committee der Fondsdepot Bank, erläutert den Hintergrund der geplanten Transaktion: „DXCs Fondsdepot Bank ist ein führender Anbieter von Technologieplattformen im regulierten Investmentfondsmarkt in Deutschland. Die langfristige strategische Kooperation mit der Fondsdepot Bank und die Implementierung von digitalen Plattformlösungen ist für die Axa als internationale Versicherungsgruppe ein bedeutender Schritt für die Umsetzung ihrer Strategie. Gemeinsam mit der Fondsdepot Bank setzt DXC technologische Innovationen in messbare Erfolge um. Die Vereinfachung der Prozesse auf einer technologisch herausragenden Plattform der Fondsdepot Bank ermöglicht es Axa, sich auf die Kundenberatung und das Umsatzwachstum zu fokussieren.“

Perspektiven für Axa Bank Mitarbeiter

Für die rund 40 betroffenen Mitarbeiter der Axa Bank sollen in enger Abstimmung mit den zuständigen Betriebsratsgremien in den nächsten Wochen tragfähige Lösungen gefunden werden. Hierzu werden zeitnah Gespräche mit allen Mitarbeitern geführt. Daneben schätzt auch die Fondsdepot Bank die fachliche Kompetenz und Erfahrung der Mitarbeiter der Axa Bank.

Foto: Axa

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Quo vadis, Digitalisierung? Neue Wege für die Assekuranz

Die digitale Transformation gewinnt an Fahrt. Und sie erzwingt Veränderungen. Die Versicherungsbranche geht 2020 mit rasantem Schritt in Richtung Serviced Cloud, Künstliche Intelligenz und Kundenzentrierung. Ein Kommentar von René Schoenauer, Director Product Marketing EMEA bei Guidewire Software.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Muss geschenktes Geld zurückgezahlt werden?

In den eigenen vier Wänden zu leben, ist der Wohntraum vieler, den sich dank historisch niedriger Zinsen auch etliche Menschen in Deutschland erfüllen können. Trotz der guten Zinslage gibt es aber eine Hürde, die besonders junge Immobilienkäufer nur mit der Unterstützung ihrer Eltern überwinden können: das benötigte Eigenkapital. Doch was geschieht, wenn Eltern dem eigenen Kind und dessen Partner Geld für den Immobilienkauf schenken, sich das Paar aber später trennt? Ein Beitrag von Rechtsanwalt Philipp Takjas, McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts

Die deutsche Wirtschaft hatte vor allem wegen der lahmenden Industrie zuletzt zu schnaufen – im begonnenen Jahr 2020 könnte es wieder etwas besser werden. Aber Volkswirte warnen: Es geht nicht schnell und es ist kein Selbstläufer.

mehr ...

Berater

Balmont Capital: BaFin untersagt das öffentliche Angebot von “Duracell”-Aktien

Die Balmont Capital darf keine Aktien der Duracell Aktiengesellschaft zum Erwerb anbieten. Die Finanzaufsicht BaFin hat am 22. Januar 2020 das öffentliche Angebot von Aktien der Duracell Aktiengesellschaft wegen Verstoßes gegen Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung untersagt.
mehr ...

Sachwertanlagen

TSO Europe verkauft Objekt aus Private-Placement-Vermögensanlage

Die TSO Europe Funds, Inc. gab auf der Gesellschafterversammlung am 17. Januar 2020 bekannt, dass die TSO RE Opportunity, LP (“RE Opp”) das Bürogebäude 2850 Premiere Parkway in Duluth, Georgia, veräußert hat. Die Rendite für die Anleger ist zweistellig.

mehr ...

Recht

Notfallvorsorge: Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen

Jeder weiß, wie wichtig die Themen Notfallvorsorge und Vermögensnachfolge sind – zumindest in der Theorie. Schließlich dürfte jeder den Wunsch haben, dass für den Fall der Fälle die eigenen Interessen und die der engsten Vertrauten gewahrt bleiben. Die Realität sind indes sehr oft anders aus.

mehr ...