DEMV bindet fünf weitere Gesellschaften in den automatischen Datenabruf ein

Der Deutsche Maklerverbund (DEMV) baut das Portfolio an Versicherungsgesellschaften mit automatischem Dokumentenabruf gemäß BiPRO Norm 430 weiter aus. Seit Oktober können Mitglieder des Verbunds den Service auch für die Gesellschaften DMB, Inter, Itzehoer, Neodigital und Standard Life nutzen.

DEMV-Geschäftsführer Karsten Allesch macht deutlich: „Makler, die ihr Geschäft zukunftssicher aufstellen wollen, kommen nicht um das digitale Postfach herum. Will ein Maklerhaus all seinen Pflichten nachkommen, braucht es vor allem eines: viel Zeit. Da diese zeitlichen Kapazitäten in der Regel nicht vorhanden sind, hat sich die BiPRO Norm 430 inzwischen zu einer der wichtigsten Normen unserer Branche entwickelt.“

Dank des gesellschaftsübergreifenden Postfaches, entfällt der Abruf der Dokumente aus den einzelnen Maklerportalen oder gar das Scannen von postalisch übermittelten Daten. Das für Mitglieder kostenfreie unternehmenseigene Maklerverwaltungsprogramm Professional works ordnet die Dokumente zum Kunden und Vertrag zu. So haben Makler und Innendienstkräfte deutlich mehr Zeit für die wichtigen Themen rund um die Kundenbetreuung. Inzwischen wurden nahezu alle relevanten Maklerversicherer, die BiPRO-fähig sind, an das digitale Postfach angeschlossen.

„Allein in 2018 haben wir eine siebenstellige Anzahl an Dokumenten digital abgerufen. Das bedeutet über 1 Millionen weniger Briefe, Scans, Uploads und anschließende Vertragszuordnungen“, so Allesch vom Deutschen Maklerverbund.

Foto: Shutterstock

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.