Die teuersten Kunstraube aller Zeiten

Diebe haben sind am Montagmorgen in das Grüne Gewölbe im Dresdner Stadtschloss eingebrochen und haben Juwelen von unschätzbarem Wert gestohlen. Trotz ausgeklügelter Sicherheitssysteme gelingt es Kunsträubern immer wieder, in Museen und Privatwohnungen einzudringen. Der bisher teuerste Kunstraub aller Zeiten ereignete sich im Jahr 1911 in Paris. Ein Überblick über die spektakulärsten Kunstraube.

Dresden ist Ort eines besonders dreisten Kunstraubs geworden.

Damals entwendete der Italiener Vincenzo Peruggia die „Mona Lisa“ aus dem Louvre (geschätzter Wert: 794 Millionen US-Dollar). Es dauerte zwei Jahre, bis das berühmte Gemälde von Leonardo da Vinci wieder aufgespürt und der Täter verhaftet wurde.

Auch der bisher teuerste Kunstdiebstahl von einem privaten Anwesen geschah in der französischen Hauptstadt, als im Jahr 2007 drei Kunstwerke von Picasso im Wert von 68 Millionen US-Dollar gestohlen wurden.

 

 

Bei dem aktuellen Raub in Dresden wurden mehrere historische Schmuckstücke aus der Schatzkammer gestohlen, darunter einige der kostbarsten Stücke der Juwelensammlung aus dem 18. Jahrhundert. Die Schadenshöhe ist bisher noch unklar. (Statista)

 

Grafik: Statista

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.