Grüne: GKV ist keineswegs zweitklassig

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ist nach Ansicht der Grünen viel besser als ihr Ruf. Das sagte ihre Gesundheitsexpertin Maria Klein-Schmeink dem Redaktionsnetzwerk Deutschland kürzlich unter Bezug auf eine neue Studie.

Maria Klein-Schmeink: Die Gesundheitsexpertin der Grünen erntet Kritik vom Sprecher des PKV-Verbandes.

„Die wiederkehrende Behauptung, die gesetzliche Krankenversicherung sei nur zweitklassig, wird mit dieser Untersuchung klar widerlegt“, so Klein-Schmeink.

Stattdessen könnten etliche der untersuchten Privattarife nicht einmal elementare Leistungen garantieren, kritisierte die Grünen-Abgeordnete.

Vergleichende Bewertung nicht möglich

Die Studie des Instituts PremiumCircle im Auftrag der Grünen-Fraktion im Bundestag kommt laut RND zu dem Ergebnis, dass private Krankenversicherungen (PKV) selbst in teuren Premium-Tarifen durchweg weniger Leistungen böten als gesetzliche Kassen.

Danach wird bei den Top-Tarifen der privaten Versicherer im Schnitt mehr als ein Viertel (27 Prozent) der als unverzichtbar definierten Mindestanforderungen nicht erfüllt. Bei der GKV seien es nur drei Prozent.

Allerdings räumen die Autoren der Kurzstudie selbst ein, „eine präzise vergleichende Bewertung“ der beiden Versicherungsmodelle sei angesichts unterschiedlicher Einflussfaktoren „analytisch nicht möglich“.

Seite zwei: Über 100 Kriterien verglichen

1 2 3 4Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel