7. Oktober 2019, 15:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Ergo-Kampagne für Kfz-Tarife

„Zeit für Anderes“, statt Stress nach einem Autounfall – denn dank der neuen Ergo Kfz-Tarife können sich Kunden entspannt zurücklehnen. Ergo kümmert sich um die Abwicklung.

Ergo in Neue Ergo-Kampagne für Kfz-Tarife

Diese Botschaft vermittelt die aktuelle crossmediale Werbekampagne des Versicherers, die ab sofort und bis zum 30. November 2019 im TV läuft. Parallel gehen auch die Online- und Social-Media-Kampagnen live. Ergänzt werden die Spots von Facebook-Ads, Online-Bannern, E-Mail-Aktionen, offline am Point of Sale und im Rahmen des DFB-Pokals sowie durch eine begleitende Influencer-Kampagne.

Dritte neue Markenpositionierung

Die Kampagne zu den Kfz-Tarifen ist bereits die dritte unter der neuen Ergo Markenpositionierung und setzt auf Kontraste: Ganz entspannt und gelassen beschäftigen sich die Protagonisten der drei neuen Spots mit banalen Zeitvertreiben wie „Fingerfußball“. Im harten Gegensatz dazu: der Schockmoment Autounfall – das bedeutet in der Regel erst mal einen Schrecken und danach viel Aufwand. Ergo Kunden hingegen haben „Zeit für Anderes“, sogar fürs Nichtstun, denn: Nach einem Verkehrsunfall können Kunden ihren Schaden rund um die Uhr ganz einfach online melden, im Reparaturfall beinhaltet der Werkstattservice einen kostenlosen Hol- und Bring-Service sowie ein Ersatzfahrzeug.

Disruptive Spots

„Die Filmserie aus drei verschiedenen Spots wirkt durch ihre Ruhe und Einfachheit im Werbeblock disruptiv – und fällt damit im wettbewerbsintensiven Kampagnenzeitraum auf“, kommentiert Stefan Fischer, Leiter Strategic Marketing & Customer Communications bei Ergo Group AG. „Begleitend gehen wir in der Kampagne den Weg über Influencer, die glaubwürdig und authentisch unsere Botschaft in ihre Communites tragen können: Schäden und Versicherungen müssen nicht nervig sein, Ergo hält dir den Rücken frei“.

Fotoa: Ergo, Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gesetzlich Versicherte verschenken jährlich 4,5 Milliarden Euro

Gesetztlich Krankenversicherte und Arbeitnehmer verschenken jährlich rund 4,5 Milliarden Euro, weil sie die Krankenkasse nicht wechseln. Das zeigt ein aktueller Vergleich von Check24. Durch eine Wechsel der Krankenkasse könnte ein Versicherter bis zu 574 Euro pro Jahr sparen.

mehr ...

Immobilien

Bauen: Kleiner Mangel, teurer Schaden

Wie aufwendig die Beseitigung eines Baumangels ist, hängt grundsätzlich davon ab, wann er entdeckt wird. Welche Kosten private Bauherren vermeiden können, wenn sie frühzeitig Mängel erkennen, zeigt eine aktuelle Studie des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB).

mehr ...

Investmentfonds

Kommt die Finanztransaktionssteuer jetzt doch?

Nach jahrelangen Verhandlungen rückt eine Entscheidung zur Besteuerung von Finanzgeschäften in Europa näher. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat seinen europäischen Kollegen einen finalen Vorschlag für eine Finanztransaktionssteuer vorgelegt.

mehr ...

Berater

Softfair und xbAV planen Schnittstelle

Der IT-Dienstleister Softfair und xbAV haben angekündigt, eine Schnittstelle zu bauen. Eingerichtet werden soll die Verknüpfung zwischen dem Akquise-Center von Softfair und der xbAV-Plattform. Vermittler können dann die Kundendaten aus dem Akquise-Center als Berechnungsgrundlage nutzen und die geschlossenen Verträge im CRM-System verwalten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kreditfonds finanziert Quartiersentwicklung in Leipzig

Die Berliner Immobilien-Investmentgesellschaft Linus Capital hat eine sogenannte Whole-Loan-Finanzierung in Höhe von 45 Millionen Euro für eine unter dem Namen „Quartier Krystallpalast“ bekannte Projektentwicklung in Leipzig strukturiert.

mehr ...

Recht

Keine Steuervorteile verschenken

Mit großen Schritten rückt Weihnachten näher und damit für die meisten Unternehmen auch deren Geschäftsjahresende. Spätestens jetzt sollte daher gemeinsam mit dem Steuerberater überlegt werden, welche steuerlichen Optimierungsmaßnahmen noch vor Jahresende möglich und sinnvoll sind.

mehr ...