29. März 2019, 09:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Serviceatlas: Die besten Rechtsschutzversicherer 2019

Fast die Hälfte aller Deutschen besitzt heutzutage eine Rechtsschutzpolice. Für bedarfsgerechte Leistungen sollte die Absicherung jedoch auf die persönliche Lebenssituation angepasst werden. Welche Versicherer überzeugen hier besonders?

Serviceatlas: Die besten Rechtsschutzversicherer 2019

Das Sozialgericht entscheid, dass die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland nicht für eine Männerperücke aufzukommen habe.

In seiner aktuellen Vergleichsstudie hat das Analysehaus Servicevalue untersucht, welche Rechtsschutzversicherer nicht nur mit Tarifvielfalt, sondern auch in der allgemeinen Kundenorientierung überzeugen.

Dafür wurden insgesamt 1.973 Kundenurteile von 1.735 Kunden zu 21 verschiedenen Versicherern eingeholt, wobei die Teilnehmer vis zu zwei Versicherer bewerten konnten, bei denen sie in den letzten zwölf Monaten Kunden waren.

Gütesiegel für zwölf Anbieter

Beurteilt wurden 28 allgemeine und spezifische Service- und Leistungsmerkmale, die in die folgenden vier Qualitätsdimensionen aufgeteilt wurden: “Produktqualität”, “Kundenbetreuung”, “Kundenservice” und “Preis-Leistungs-Verhältnis”.

Von allen untersuchten Versicherern konnten sich immerhin sieben Anbieter die Bestwertung “sehr gut” sichern: Advocard, Die Continentale, DEVK, Allianz, Concordia, WGV und Huk-Coburg.

Weitere fünf Rechtsschutzversicherer wurden mit dem zweitbesten Gütesiegel “gut ausgezeichnet, namentlich ADAC Rechtsschutz, LVM, Zurich, ARAG und Debeka.

Seite zwei: Wer überzeugte in Einzelkategorien?

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Lustig sehr lustig. Jetzt warten wir gespannt auf den nächsten Test: “Das schönste” Logo, oder ?

    Kommentar von Nils Fischer — 3. April 2019 @ 13:32

  2. Wie geht das hiermit zusammen???
    “Die besten sechs Rechtsschutzversicherungen lt. DISQ-Test 2019
    Anbieter Leistungen Kosten Gesamt
    Auxilia sehr gut gut sehr gut
    WGV gut sehr gut sehr gut
    ARAG befriedigend sehr gut sehr gut
    Deurag gut gut gut
    Roland sehr gut ausreichend gut
    Örag gut gut gut”

    Kommentar von M. Dothagen — 3. April 2019 @ 09:54

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...

Berater

Privates Geldvermögen trotz Zinsflaute auf Rekordhoch

Statistisch gesehen schwimmen die deutschen Haushalte im Geld: Trotz weiterhin konservativer Anlagestrategien ist das private Geldvermögen auf 6302 Milliarden Euro gestiegen – das ist fast doppelt so viel wie das Bruttoinlandsprodukt für 2018.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Winzerverband schlägt Schadenersatz statt Strafzölle auf Wein vor

Statt der Strafzölle auf Wein sollte die Bundesregierung den USA nach einem Vorschlag des Weinbauverbands Rheinhessen eine Schadenersatzzahlung anbieten. “Die deutsche Politik sollte jetzt unkonventionelle Lösungen anstreben”, erklärte Verbandspräsident Ingo Steitz.

mehr ...