23. August 2019, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

Auto-Handy in Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Damit liegen sie deutlich über dem Durchschnitt aller Internetnutzer (49 Prozent). Ein zentraler Grund für diesen bemerkenswerten Auto-Enthusiasmus: Mehr als jeder zweite Twitter-Nutzer (55 Prozent) plant aktuell den Kauf eines neuen Fahrzeugs (Internetnutzer: 44 Prozent).

Für alle Automobilhersteller bedeutet dies vor allem eines: Twitter verbindet ihre Marken- und Produktbotschaften mit kaufbereiten, aufgeschlossenen Konsumenten im Moment der höchsten Aufmerksamkeit. Die Ergebnisse basieren auf der Studie #Auto Research 2019 Germany”, die Twitter pünktlich zur IAA veröffentlicht.

Twitter-Nutzer sind echte Automotive-Influencer

Auf Twitter suchen die deutschen Nutzer nicht nur nach aktuellen Informationen, hier tauschen sie sich auch bevorzugt über sämtliche Neuheiten der Automobilindustrie aus: 40 Prozent von ihnen teilen regelmäßig Auto-Content mit anderen Nutzern (Internetnutzer: 22 Prozent).

Besonders interessant sind für sie Videos zu aktuellen Reports, Tests oder Autorennen (60 Prozent), neue Fahrzeugmodelle (60 Prozent) und mehrwertige Experten-Beiträge (56 Prozent). Auch ihre Meinung ist durchaus gefragt: Rund jeder zweite deutsche Twitter-Nutzer (44 Prozent) wird von Freunden und Familie um Rat gefragt, wenn ein Autokauf ansteht (Internetnutzer: 28 Prozent).

Automarken erreichen Konsumenten im Moment höchster Aufmerksamkeit

Knapp jeder zweite deutsche Nutzer (47 Prozent) folgt auf Twitter mindestens einem Auto-Account, um sich über aktuelle Neuigkeiten der Branche zu informieren. Für Anbieter der Automotive-Branche ergeben sich daraus ideale Möglichkeiten, um mit Interessenten und potenziellen Kunden in Kontakt zu treten.

Erst Recht, da 72 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer sehr gerne mit Automobilherstellern auf Twitter interagieren. 55 Prozent von ihnen fühlen sich durch diesen direkten Draht auf Twitter sogar enger mit den Automarken verbunden.

76 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer sind zudem der Meinung, dass Autohersteller auf Twitter ein deutlich moderneres und innovativeres Markenimage vermitteln. Und das zahlt sich positiv auf die Markenwahrnehmung und die Werbeakzeptanz aus. Insgesamt schauen sich 47 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer mit Vorliebe die Werbung der Autohersteller an (Internetnutzer: 30 Prozent).

Twitter Nutzer kaufen spätestens alle vier Jahre ein neues Auto

Generell ist der Wunsch nach einem neuen Auto bei den deutschen Twitter-Nutzern um einiges höher als beim Durchschnitt: Nahezu drei Viertel von ihnen (73 Prozent) kaufen sich etwa alle vier Jahre einen neuen PKW (Internetnutzer: 59 Prozent), mehr als jeder Dritte (36 Prozent) erneuert jedes Jahr seinen eigenen Fuhrpark (Internetnutzer: 20 Prozent), knapp jeder Fünfte (18 Prozent) sogar alle sechs Monate (Internetnutzer: 8 Prozent).

Was den Kaufpreis angeht, sind die deutschen Twitter-Nutzer ebenfalls eher bereit, in ein neues Auto zu investieren: Rund jeder Zweite (47 Prozent) hat vor, ca. 30.000 Euro für ein neues Fahrzeug auszugeben (Internetnutzer: 34 Prozent).

Hybrid und Elektro stehen hoch im Kurs

Vor allem ökonomische Aspekte wie eine bessere Laufleistung und ein geringerer Verbrauch, der Wechsel zu einem anderen Fahrzeugtyp und Umweltschutzkriterien wie der CO2-Ausstoß veranlassen deutsche Twitter-Nutzer, über den Kauf eines neuen Fahrzeugs nachzudenken.

Neuen Technologien stehen sie dabei besonders offen gegenüber: 72 Prozent von ihnen planen den Kauf eines Hybrid-Fahrzeugs (Internetnutzer: 59 Prozent), 60 Prozent nehmen ein Elektro-Auto ins Visier (Internetnutzer: 40 Prozent). Und auch bei der Ausstattung stehen technische Gadgets wie der Einschlafwarner (75 Prozent), mobiles WiFi (72 Prozent), eine Schnittstelle zwischen Smartphone und Onboard-Systemen (71 Prozent) sowie ein Augmented Reality-Display (68 Prozent) hoch im Kurs.

Jolanta Baboulidis, Geschäftsführerin von Twitter in Deutschland: „Deutsche Twitter-Nutzer sind für die Automobilindustrie eine besonders attraktive Zielgruppe. Und damit meine ich nicht allein ihre überdurchschnittliche Automotive-Affinität. Entscheidend ist vor allem eines: Auf Twitter lassen sie sich für ihre Kaufentscheidungen inspirieren, entdecken Neues und teilen ihre Meinung zu favorisierten Marken und Themen. Für Werbetreibende ergeben sich daraus ideale Voraussetzungen, einflussreiche Konsumenten im Moment höchster Aufmerksamkeit zu erreichen.“

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...