22. Januar 2019, 10:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb: Audiocalypse Now

“Wer versendet mindestens 50 Prozent seiner Nachrichten als Sprachnachrichten?” – Das war die Frage, die ich letzten Oktober Studenten stellte, als wir über Messenger in unserer Kultur redeten.

Gastbeitrag von Marko Petersohn, As im Ärmel

Vertrieb: Audiocalypse Now

Marko Petersohn: “In Zukunft wird man nicht mehr vom papierlosen Büro sprechen, sondern vom schriftlosen.”

Von 36 Studenten stimmten 36 der Aussage zu. Von diesem unerwartet eindeutigen Ergebnis erzählte ich einer Bekannten. Sie ist Gymnasiallehrerin und war nicht im Geringsten überrascht, da sie tagtäglich sieht, wie ihre Schüler Sprachnachrichten verschicken und erhalten.

Im Zuge dessen erzählte sie mir die folgende Beobachtung. Im vergangenen Schuljahr stellte sie Siebtklässlern eine Rechercheaufgabe. Dass einige die Sprachfunktion von Google nutzten, um Antworten zu finden, war dabei nicht der Rede wert.

Das ist bei einem zunehmenden Anteil der Schüler Normalität. Das wirklich Bemerkenswerte war, dass sich eine Gruppe die Webseiten der Suchergebnisse vorlesen ließ und so zu den richtigen Antworten kam.

Intuitiv und selbstverständlich

Man kann es jetzt schade, schlecht oder ungeheuerlich finden, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Schüler ihre Rechercheaufgabe lösten, ohne zu schreiben oder zu lesen.

Wie intuitiv und selbstverständlich dieser Weg ist, konnte ich vor geraumer Zeit bei meinem Vater feststellen. Er ist Mitte 60 und hatte nie viel übrig für das Internet. Sowas brauchte er seiner Meinung nach nicht.

Seit vier Jahren besitzt er nun ein Smartphone, mit dem er hauptsächlich telefoniert. Gelegentlich nutzt er es aber auch, um beispielsweise die Öffnungszeiten von Restaurants herauszufinden. Dafür fragt er Google und lässt sich die Antworten sagen.

Als ich überrascht feststellte, dass er die Sprachsuche nutzt und fragte wer ihm das zeigte und warum er es macht, war seine Antwort: “Das musste mir keiner zeigen, das sieht man doch, dass man auf das Mikrofon drücken muss. Und wenn ich das alles eintippe, brauch ich meine Brille und die Buchstaben findet man sowieso so schwer und dann noch auf dem kleinen Bildschirm lesen. Da rede ich lieber, das geht einfacher und schneller.”

Seite zwei: Wandel schon in vollem Gange

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Bringt Apple 2019 eine Kreditkarte?

In 2018 gab es erste Diskussionen über eine Kreditkarte, die Apple gemeinsam mit der Investmentbank Goldman Sachs an den Markt bringen könnte. Nun verdichten sich Meldungen, wonach eine erste Testphase für eine solche Kreditkarte kurz bevorstehe.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...