26. September 2019, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorsorge nach dem Roulette-Prinzip?

Einfachheit ist eines der ganz großen Schlagwörter unserer Zeit. Erst recht, wenn es um Digitalisierung geht. Aber Einfachheit hat Grenzen. Es kann – nein, es darf nicht sein, dass die Suche nach einfachen Lösungen den Blick für wirklich sinnvolle Lösungen verstellt. Ein Kommentar von Holger Beitz, CEO der PrismaLife AG.

Deutscher-sparschwein-klauen-angst-nehmen-schock-sparen-vorsorge-shutterstock 191071439 in Vorsorge nach dem Roulette-Prinzip?

Ein aktuelles Beispiel muss aufrütteln: Die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit ist eine der wichtigsten Versicherungen. Denn Berufsunfähigkeit ist ein existenzielles Risiko. Alternativen, etwa für bestimmte Lebenssituationen oder wenn eine BU-Absicherung nicht möglich ist, sind Dread-Disease-Produkte, die üblicherweise ein breites Spektrum schwerer Krankheiten abdecken.

Digitaler Vertrieb ist schwierig

Nun stellen besonders dynamische Anbieter fest, dass der Vertrieb von Berufsunfähigkeits- und Dread-Disease-Policen auf digitalen Kanälen schwierig ist. Das ist nicht wirklich überraschend – denn für diese Absicherung braucht es Beratung, Beratung und nochmal Beratung.

Wenn dann aber als Konsequenz folgt, das Produkt für den bequemen Online-Vertrieb auf eine einzige – zugegeben erschreckende und damit plakative – Diagnose zu reduzieren, gemeint ist hier der Krebs, dann verkommt die «Absicherung» zum Roulettespiel. «Alles auf die 17» – eine Strategie für Vorsorge ist das nicht. Wenn Verantwortung eine Rolle spielt, darf der schnelle Erfolg im digitalen Vertrieb kein Selbstzweck sein. Warum höre ich keinen Aufschrei der Verbraucherschützer und kritischen Journalisten?

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV-Reform: Garantieverzicht – die einzige Möglichkeit auf realen Zugewinn

Das Niedrigzinsniveau dürfte durch die Coronakrise und die Geldpolitik der EZB für das gesamte Jahrzehnt zementiert sein. Vor dem Hintergrund wird auch für die betriebliche Altersvorsorgung die Möglichkeit eines vollständigen Garantieverzichts diskutiert. Wie eine bAV-Reform aussehen müsste. Von Dr. Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung (IVS).

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen startet mit Bloxxter erste Token-Emission

Das Hamburger Start-Up Bloxxter kündigt den Start seines ersten Projekts „Städtisches Kaufhaus und Reclam-Carrée Leipzig“ an. Die Emission hat ein beachtliches Volumen und erfolgt rein digital, soll aber auch freie Finanzvermittler einbinden. Dahinter steht ein bekanntes Gesicht in der Sachwertbranche.

mehr ...

Investmentfonds

Zweite Welle, zweite Chance: Kaufgelegenheiten nutzen?

Eine Einschätzung der Aussichten für die Finanzmärkte vor dem Hintergund der Corona-Pandemie von Dr. Eckhard Schulte, Manager des MainSky Macro Allocation Fund und Vorstandsvorsitzender MainSky Asset Management. Warum sein Ausblick für die Aktienmärkte unverändert positiv ist.

mehr ...

Berater

Rekrutierung: “Am unternehmerischen Erfolg partizipieren”

Cash.-Interview mit Alexander Lehmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb beim Maklerpool Fondskonzept, über erfolgreiche Methoden und Strategien bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erneuerbare Energien sind wichtiger Baustein beim Sustainable und Impact Investing

Der Trend zu nachhaltigen Kapitalanlagen ist ungebrochen. Immer mehr Produkte kommen auf den Markt, immer mehr Investoren beziehen bei ihren Anlageentscheidungen ESG-Kriterien mit ein. „Hier waren die Erneuerbaren Energien mit Vorreiter, weshalb wir über langjährige Erfahrung mit Sustainable und Impact Investing verfügen“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...