1. Juli 2019, 10:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wie Insurtechs den Markt beurteilen

Kaum hat Lemonade seine Expansion nach Deutschland bekannt gegeben, reagierte die deutsche Insurtech-Welt. Ein wichtiges Thema dabei sind die Besonderheiten des europäischen Marktes. Cash.. hat nachgefragt: Wie beurteilen Insurtechs den Versicherungsmarkt und seine fortlaufende Regulierung?

Bu-regulierungspraxis in Wie Insurtechs den Markt beurteilen

Etwa vier von zehn Nachrichten befassen sich derzeit mit politischen Regulierungsversuchen. Provisionsdeckel, Versicherungsvermittlerverordnung und die Frage der Aufsicht sind nur drei Themen, die Vermittler wie Vertriebe gleichermaßen befassen. Umso spannender ist es, was jemand sagt, der dem Markt erst beitritt oder bereits einige Jahre dabei ist. 

Lemonade sieht den schwierigen Markt positiv

Yael Wissner-Levy, Pressesprecherin von Lemonade, erläutert befragt danach, wie Lemonade die Regulierung beurteilt: “Wir suchten nach Regulierungsbehörden, die sowohl streng als auch vorausschauend denken, da wir der Ansicht sind, dass das Ziel der Regulierung darin besteht, Kunden beim Kauf eines Produktes, Sicherheit zu geben” 

Aus diesem Grund, so Wissner-Levy weiter, stellen Vertrauen und Transparenz zwei wichtige Werte für Lemonade dar. Man wolle eben nicht, wie der vorauseilende Ruf der Branche unterstellt, mit schlechter PR auffallen. Deshalb haben sich die Gründer gegen das klassische Geschäftsmodell eines Versicherungsunternehmens entschieden und setzen anstelle dessen eher auf nachhaltiges Handeln sowie Gleichberechtigung zwischen Kunden und Unternehmen. 

GetSafe sieht den Markt als sehr gut an

Aber auch deutsche Insurtechs lassen sich die Stimmung nicht vermiesen. GetSafe sagt zur Regulierung und dem deutschen Markt: “Die Marktsituation bewerten wir als sehr gut. Wir haben im letzten Jahr knapp 50.000 Kunden gewonnen. Unsere Kunden sind dabei im Durchschnitt 29 Jahre alt, und 75 Prozent von ihnen schließen in ihrem Leben zum ersten Mal eine Versicherung ab.”

Die eigentliche Herausforderung sieht Getsafe eher darin, dass das Unternehmen mit dem Wachstum Schritt halten muss. Für Insurtechs im Allgemeinen bedeutet dies, dass eine Konsolidierung einsetzen wird: “Bei den digitalen Versicherungsmaklern haben wir diese Entwicklung bereits gesehen und einige Anbieter mussten sich aus dem Markt zurückziehen.”

Friendsurance steht der Regulierung offen gegenüber

Befragt zur Regulierung sagt Tim Kunde, Mitgründer und Geschäftsführer von Friendsurance: “Für uns gilt: Solange die Regulierung im Sinne des Kunden ist und neue, kundenfreundliche Lösungen für alle Marktteilnehmer sicher zugänglich macht, ist es ein Gewinn für Branche und Kunden. Die PSD2 ist hierfür das beste Beispiel.”

Deshalb sieht er für sein Unternehmen auch nur drei Aufgaben, die auf alle Insurtechs zutreffen: 

  1. Innovativ bleiben und sich ständig hinterfragen.
  2. Wachstum managen: Also Organisation, Kultur und Prozesse immer weiterentwickeln und optimieren.
  3. Trotz schnellem Wachstum nie den Kundenfokus verlieren.

 

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Viele Betriebsrentner müssen auf Entlastung bei Beiträgen warten

Hunderttausende Betriebsrentner müssen voraussichtlich noch Monate auf eine Entlastung bei den Sozialbeiträgen warten. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe verwirft Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel

Das Bundesverfassungsgericht hat einen Eilantrag von Vermietern gegen den Berliner Mietendeckel als unzulässig verworfen. Der Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung sei verfrüht, entschied die 3. Kammer des Ersten Senats in einem am Freitag veröffentlichten Beschluss (1BvQ 12/20).

mehr ...

Investmentfonds

Steuern: Kapitalanleger werden erneut bestraft

Die Bedeutung von „Verlust“ ist eigentlich ganz einfach: Zunächst hat man etwas, und dann hat man es nicht mehr. Dem Bundesfinanzministerium (BMF) reicht diese schlichte Definition allerdings nicht aus. Es unterscheidet verschiedene Arten von Verlust und wann diese Anleger steuermindernd geltend machen können. Das ist schon lange umstritten, wurde nun aber überraschenderweise laut Experten des Vermögensverwalters Dr. Lux & Präuner in einer Gesetzesänderung manifestiert. Gibt es dennoch Hoffnung auf Anpassungen?

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter begrüßen Reformvorschlag zur Verbraucherinsolvenz

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz legt einen Referentenentwurf zum Entschuldungsrecht bei Verbrauchern vor. Der Berufsverband der Insolvenzverwalter Deutschlands begrüßt die Verkürzung der Restschuldbefreiung von sechs auf drei Jahre nachdrücklich. Anzeichen für die befürchteten negativen Auswirkungen auf die Zahlungsmoral sieht er nicht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bafin-Präsident Hufeld: „Wir betrachten einzelne Risikotreiber genauer“

Felix Hufeld, EZB-Aufsichtsratsmitglied und Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, spricht über die hochrangige Überprüfung des Kernaufsichtsprozesses, die Bedeutung des ICAAP, digitale Entwicklungen und andere Finanzdienstleistungen.

mehr ...

Recht

Wo die Liebe hinfällt: Liebesbeziehungen unter Kollegen

Wer sich am Arbeitsplatz in einen Kollegen verliebt, darf das in Deutschland ganz offiziell tun und es sogar zeigen. Denn für private Liebesbeziehungen – auch wenn sie im Büro ihren Anfang genommen haben – gilt ein garantiertes Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit. Doch auch wenn es so im Grundgesetz steht, kann Liebe unter Kollegen durchaus tückisch sein und zu Problemen führen. Vor allem, wenn es sich ausgeturtelt hat. Ein rechtlichen Leitfaden über goes and no goes einer Büroliebe hat die Arag pünktlich zum Valentinstag zusammengestellt.

mehr ...