1. Juli 2019, 10:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wie Insurtechs den Markt beurteilen

Kaum hat Lemonade seine Expansion nach Deutschland bekannt gegeben, reagierte die deutsche Insurtech-Welt. Ein wichtiges Thema dabei sind die Besonderheiten des europäischen Marktes. Cash.. hat nachgefragt: Wie beurteilen Insurtechs den Versicherungsmarkt und seine fortlaufende Regulierung?

Bu-regulierungspraxis in Wie Insurtechs den Markt beurteilen

Etwa vier von zehn Nachrichten befassen sich derzeit mit politischen Regulierungsversuchen. Provisionsdeckel, Versicherungsvermittlerverordnung und die Frage der Aufsicht sind nur drei Themen, die Vermittler wie Vertriebe gleichermaßen befassen. Umso spannender ist es, was jemand sagt, der dem Markt erst beitritt oder bereits einige Jahre dabei ist. 

Lemonade sieht den schwierigen Markt positiv

Yael Wissner-Levy, Pressesprecherin von Lemonade, erläutert befragt danach, wie Lemonade die Regulierung beurteilt: “Wir suchten nach Regulierungsbehörden, die sowohl streng als auch vorausschauend denken, da wir der Ansicht sind, dass das Ziel der Regulierung darin besteht, Kunden beim Kauf eines Produktes, Sicherheit zu geben” 

Aus diesem Grund, so Wissner-Levy weiter, stellen Vertrauen und Transparenz zwei wichtige Werte für Lemonade dar. Man wolle eben nicht, wie der vorauseilende Ruf der Branche unterstellt, mit schlechter PR auffallen. Deshalb haben sich die Gründer gegen das klassische Geschäftsmodell eines Versicherungsunternehmens entschieden und setzen anstelle dessen eher auf nachhaltiges Handeln sowie Gleichberechtigung zwischen Kunden und Unternehmen. 

GetSafe sieht den Markt als sehr gut an

Aber auch deutsche Insurtechs lassen sich die Stimmung nicht vermiesen. GetSafe sagt zur Regulierung und dem deutschen Markt: “Die Marktsituation bewerten wir als sehr gut. Wir haben im letzten Jahr knapp 50.000 Kunden gewonnen. Unsere Kunden sind dabei im Durchschnitt 29 Jahre alt, und 75 Prozent von ihnen schließen in ihrem Leben zum ersten Mal eine Versicherung ab.”

Die eigentliche Herausforderung sieht Getsafe eher darin, dass das Unternehmen mit dem Wachstum Schritt halten muss. Für Insurtechs im Allgemeinen bedeutet dies, dass eine Konsolidierung einsetzen wird: “Bei den digitalen Versicherungsmaklern haben wir diese Entwicklung bereits gesehen und einige Anbieter mussten sich aus dem Markt zurückziehen.”

Friendsurance steht der Regulierung offen gegenüber

Befragt zur Regulierung sagt Tim Kunde, Mitgründer und Geschäftsführer von Friendsurance: “Für uns gilt: Solange die Regulierung im Sinne des Kunden ist und neue, kundenfreundliche Lösungen für alle Marktteilnehmer sicher zugänglich macht, ist es ein Gewinn für Branche und Kunden. Die PSD2 ist hierfür das beste Beispiel.”

Deshalb sieht er für sein Unternehmen auch nur drei Aufgaben, die auf alle Insurtechs zutreffen: 

  1. Innovativ bleiben und sich ständig hinterfragen.
  2. Wachstum managen: Also Organisation, Kultur und Prozesse immer weiterentwickeln und optimieren.
  3. Trotz schnellem Wachstum nie den Kundenfokus verlieren.

 

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Augsburger Aktienbank gibt Wertpapiergeschäft ab

Die Augsburger Aktienbank (AAB), eine Tochter der LVM Versicherung, steht vor einer Neuordnung. Das Wertpapiergeschäft der AAB wechselt zur Münchener European Bank for Financial Services GmbH (ebase). Der Verkauf ist zugleich Ausgangspunkt für eine Neustrukturierung der AAB-Geschäftsfelder. 

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienmarkt: Finanzierungsaktivitäten über Vor-Corona-Niveau

Seit dem 8. April nehmen die Finanzierungsaktivitäten für den Wohnimmobilienmarkt kontinuierlich zu und liegen mittlerweile 8 % über Vor-Corona-Niveau. Dies zeigt der SprengnetterONE Index.

mehr ...

Investmentfonds

Die Bröning-Kolumne: Erst wenn die Ebbe kommt…

…sieht man, wer keine Badehose trägt. Dieses Zitat von Warren Buffett traf wieder einmal auf die Entwicklung der Börsen zu. Mit dem Ausbruch des Coronavirus ging es mit den Aktienkursen weltweit teils erheblich bergab. Aktienindizes wie der DAX oder der Dow Jones verloren mit 38 % bzw. 36 % in der Spitze erheblich an Wert (in Euro). Dabei fiel eines auf: Vor allem Unternehmen mit einer starken Bilanz, einem robusten und zukunftsfähigen Geschäftsmodell sowie einem weitsichtigen Unternehmensmanagement verloren wesentlich weniger als konjunkturabhängige und (hoch-)verschuldete Firmen. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona-Handbremse bitte lösen, jetzt

Gemessen an der Anzahl an Neuemissionen verlief das erste Halbjahr für Sachwertanlagen erstaunlich normal. Doch die Branche fährt weiter mit angezogener Handbremse. Zeit für ein Umschalten. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirecard: Interessenten weltweit wollen Geschäftsbereiche erwerben

Das Amtsgericht München hat mit Beschluss vom 29. Juni 2020 im vorläufigen Insolvenzverfahren über das Vermögen der Wirecard AG einen vorläufigen Gläubigerausschuss eingesetzt. In seiner konstituierenden Sitzung bestätigte der vorläufige Gläubigerausschuss heute einstimmig Rechtsanwalt Dr. jur. Michael Jaffé von der Kanzlei JAFFÉ Rechtsanwälte Insolvenzverwalter als vorläufigen Insolvenzverwalter. Der ebenfalls am 29. Juni 2020 vom Amtsgericht München eingesetzte vorläufige Insolvenzverwalter erstattete in der mehrstündigen Sitzung einen ersten Bericht. Demnach haben sich bereits zahlreiche Interessenten weltweit für den Erwerb von Geschäftsbereichen gemeldet. 

mehr ...