9. Januar 2020, 16:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Buschbrände: Politiker fordern Aussetzen des “Dschungelcamps”

Mindestens 26 Menschen und über eine Milliarde Tiere sind bei den Buschbränden in Australien bereits ums Leben gekommen. Die Schäden haben sich auf mehrere hundert Millionen Euro summiert, teilten australische Versicherer mit. Deutsche Politiker fordern nun, angesichts dieser Naturkatastrophe das diesjährige “Dschungelcamp” auf RTL auszusetzen.

128105812 in Buschbrände: Politiker fordern Aussetzen des Dschungelcamps

Die Buschbrand-Saison begann in diesem Jahr ungewöhnlich früh, wofür Wissenschaftler den Klimawandel mitverantwortlich machen.

Bislang seien im Zusammenhang mit den Feuern Schadensmeldungen in Höhe von 700 Millionen australischen Dollar (435 Millionen Euro) eingegangen, erklärte der Rat der Versicherungen von Australien am Dienstag. Demnach gab es fast 9.000 Schadensmeldungen. Es wird aber erwartet, dass die Zahl noch deutlich steigt.

Nun fordert die Medienexpertin der Union im Bundestag RTL auf, das “Dschungelcamp” wegen der heftigen Buschbrände auszusetzen. “In Australien brennen die Wälder, ein ganzer Kontinent leidet unter dem Feuer. Menschen und Tiere sterben, viele verlieren ihre Häuser. Die Umwelt wird großflächig zerstört. Dies ist nicht die geeignete Szenerie für eine leichte Unterhaltungssendung wie das ‘Dschungelcamp'”, teilte die medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion, die Bremer Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann, am Donnerstag mit.

“Tanz auf dem Vulkan” 

“Die breit geführte, emotionale Debatte bei uns zeigt, dass viele Menschen es als hochgradig geschmacklos empfänden, wenn RTL das ‘Dschungelcamp’ dennoch aus Australien ausstrahlen würde.” Sie empfehle dem Sender daher, “das ‘Dschungelcamp’ dieses Jahr nicht in Australien durchzuführen”. Die Entscheidung müsse der Sender als privates Medienunternehmen aber selbst treffen.

Zuvor hatte bereits der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach an den Sender appelliert, das “Dschungelcamp” nicht zu veranstalten. “Ich finde es angemessen, während dieser Brände die Sendung ‘Dschungelcamp’, die ich persönlich aber auch grundsätzlich entbehren könnte, dort nicht weiter zu drehen“, sagte der SPD-Gesundheitsexperte der “Bild”-Zeitung. Das Ganze erinnere an den “Tanz auf dem Vulkan”. (kb/dpa-AFX) 

Foto: Picture Alliance 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bischof Wechsel: Hanning und Wasserfall übernehmen

Das Personalkarusell dreht sich: Thomas Bischof verlässt die Württembergische aus familären Gründen in Richtung Köln. Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 übernimmt Zeliha Hanning (41) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Versicherung AG und Jacques Wasserfall (45) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Lebensversicherung AG und der Württembergische Krankenversicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Corona-Pandemie rückt Immobilienverrentung in den Fokus

Nach bald einem halben Jahr Corona ziehen Senioren zumindest für Immobilien eine positive Bilanz: Das zeigt eine aktuelle Studie der DEGIV, Gesellschaft für Immobilienverrentung, unter 1.067 Immobilieneigentümern und Mietern im Rentenalter.

mehr ...

Investmentfonds

„Finanzmärkte ohne Blockchain sind nicht mehr vorstellbar“

„Ob Kryptowährungen, digitaler Euro oder elektronische Wertpapiere – die Finanzmärkte werden künftig stark von der Blockchain-Technologie geprägt sein“, sagte Professor Philipp Sandner, Leiter des Frankfurt School Blockchain Center (FSBC) an der Frankfurt School of Finance & Management, beim jährlichen Empfang der Börse Stuttgart.

mehr ...

Berater

Sparquote dürfte 2020 auf rund 16 Prozent steigen

Die Coronakrise dürfte die Sparquote in Deutschland nach Einschätzung der DZ Bank in diesem Jahr auf einen Rekordwert treiben. Nachdem die Verbraucher bereits im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Geld auf die hohe Kante legten als üblich, erwarten die Experten des genossenschaftlichen Spitzeninstituts dies auch für die nächsten Monate.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...