11. Februar 2020, 10:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maßgeschneiderte Krankenversicherung für Mitarbeiter im Ausland

Bei dienstlichen Aufenthalten im Ausland ist der Arbeitgeber in der Pflicht, für Behandlungskosten aufzukommen. Ergänzend zur internationalen Krankenversicherung der Barmenia, der Weltpolice, können Unternehmen ab sofort über den Wuppertaler Versicherer auch lokale Policen in Ländern erhalten, in die sie Mitarbeiter entsenden. Dazu kooperiert die Barmenia jetzt exklusiv mit UnisonSteadfast, einem globalen Netzwerk, das mit Maklern und Versicherern in über 130 Ländern zusammenarbeitet.

Barmenia ALLEE-1 Web-1 in Maßgeschneiderte Krankenversicherung für Mitarbeiter im Ausland

Anders als bei Urlaubsreisen ist bei dienstlichen Aufenthalten im Ausland der Arbeitgeber in der Pflicht, für Behandlungskosten aufzukommen. Zwar erstattet die  Krankenkasse anschließend Kosten bis zu der Höhe, die eine vergleichbare Behandlung im Inland gekostet hätte – dennoch können Kosten übrig bleiben.

Ergänzend zur internationalen Krankenversicherung der Barmenia, der Weltpolice, können Unternehmen ab sofort über den Wuppertaler Versicherer auch lokale Policen in Ländern erhalten, in die sie Mitarbeiter entsenden.

Dazu kooperiert die Barmenia jetzt exklusiv mit UnisonSteadfast, einem globalen Netzwerk, das mit Maklern und Versicherern in über 130 Ländern zusammenarbeitet.

UnisonSteadfast bietet Mitgliedsunternehmen Zugang zu lokalen Märkten. Zusammen mit der Weltpolice der Barmenia kann jeder Kunde auf diese Weise ein maßgeschneidertes internationales Versicherungsprogramm erhalten. Durch die neue Partnerschaft ergänzt die Barmenia ihre eigenen internationalen Kooperationen und erweitert so ihr weltweites Netz erheblich.

„Unabhängig davon, wohin ein Unternehmen Mitarbeiter entsenden will: Wir können nahezu überall dafür sorgen, dass sie Krankenversicherungsschutz auf höchstem Niveau erhalten“, sagt Tom Hennig, Manager International Health Insurance Development der Barmenia.

 „Es geht um Schutz, der reibungslos funktioniert und Beschäftigten die Gewissheit gibt: Wo auch immer ich arbeite – ärztliche Leistungen sind umfassend abgedeckt.“

Zwar bietet die Weltpolice nach Angaben der  der Barmenia umfassenden Krankenversicherungsschutz im Ausland auf deutschem Privatpatienten-Niveau.

Jedoch ist es in vielen Ländern rechtlich erforderlich, dass Mitarbeiter ergänzend lokal krankenversichert sind, oft auch nur auf Basis einer Grundabsicherung.

„Es ist das erste Mal, dass wir in dieser Form mit einem deutschen Krankenversicherer zusammenarbeiten“, sagt Wolfgang Mercier, President & CEO von UnisonSteadfast. Für Firmenkunden könne man jetzt noch umfassendere Krankenversicherungslösungen weltweit anbieten. Zudem hätten die Kunden den Vorteil, zwei erfahrene Partner an ihrer Seite zu haben.  (dr)

Foto: Barmenia

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...