21. Januar 2020, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wegfall des Soli: IVFP bringt Solirenten-Rechner

Für 90 Prozent der heutigen Steuerzahler wird ab 2021 der Solidaritätszuschlag vollständig entfallen. Die Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat jetzt einen neuen Rechner entwickelt, mit Vermittler Kunden bereits heute Empfehlungen geben können, wie sich die Milliarden sinnvoll angelegen lassen.

Euro-geldregen-hand-dividenden-shutterstock 1008443041 in Wegfall des Soli: IVFP bringt Solirenten-Rechner

Das Jahr 2020 wird voraussichtlich das letzte Jahr sein, in dem ein Großteil der Menschen den Solidaritätszuschlag, kurz Soli, auf ihr Arbeitseinkommen entrichten wird. Es ist höchst ungewöhnlich, dass der deutsche Staat eine Steuer oder Abgabe wieder abschafft – was die 1902 zur Finanzierung der kaiserlichen Flotte eingeführte Schaumweinsteuer eindrucksvoll beweist.

Die Abschaffung des Solis lässt sich durchaus als monetäres Geschenk betrachten. Das zeigen Berechnungen der Bundesregierung: Ein verheiratetes Paar mit zwei Kindern und zwei Einkommen (Jahresbrutto: 66.000 Euro und 54.800 Euro) spart ab 2021 durch den kompletten Wegfall des Soli fast 1.000 Euro im Jahr. Für einen Single ohne Kinder mit einem Bruttolohn von 31.200 Euro im Jahr beträgt die Ersparnis gut 200 Euro jährlich. Insofern spricht das IVFP zurecht von einem kleinen Geschenk.

Sinnvolle Verwendungsmöglichkeiten dafür fallen den meisten Menschen wohl sofort ein, sei es eine Aufstockung der Urlaubskasse, zur Finanzierung eines neuen Smartphones oder allgemein für den Konsum.

Das IVFP schlägt für dieses Mehreinkommen eine Investition in die eigene Zukunft vor, genauer gesagt in einen Ruhestand. Dafür eignen sich insbesondere staatlich geförderte Rentenversicherungsprodukte wie die Basisrente oder die betriebliche Altersversorgung, so das IVFP. Auch weil die Hebelwirkung der staatlichen und gegebenenfalls betrieblichen Förderung zu beachtlichen Effekten führen könne.

Mit dem Solirenten-Rechner möchte das IVFP Vermittler unterstützen, die die Philosophie „Soli for Future“ teilen und Kunden eine sinnvolle Verwendung für das durch den Wegfall des Soli entstehende „Plus“ in der Haushaltskasse aufzeigen möchten.

Laut IVFP bieten aktuell Canada Life; Stuttgarter, Swiss Life den SolirentenRechner bereits an. Wie üblich bei Beratungsanwendungen des IVFP wird die zu erwartende Leistung auf Basis von Tarifanbindungen ermittelt.

In den kommenden Wochen wollen nach Angaben des IVFP weitere Versicherer den Solirenten-Rechner einführen. „Wir hoffen durch diesen neuen Vertriebsimpuls den eingesparten Solidaritätszuschlag zu einer sinnvollen Verwendung zu verhelfen“, betont das Institut. Vermittler können den SolirentenRechner ab sofort gratis nutzen. (dr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett schwächelt zum Jahresende – Aktienrückkäufe auf Rekordniveau

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zum Jahresende deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der operative Gewinn im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), wie Berkshire Hathaway am Samstag in Omaha mitteilte. Vor allem im Rückversicherungsgeschäft – einem wichtigen Standbein von Buffetts Konglomerat – lief es schlechter.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...