Canada Life verbessert Betriebsrente

Markus Drews, CEO von Canada Life Deutschland

Canada Life bringt ein Update der Betriebsrente Generation Business heraus. Kunden verspricht der Lebensversicherer damit deutlich mehr Flexibilität. Mit dem Produkt, dass für die Direktversicherung, rückgedeckte Unterstützungskasse sowie rückgedeckte Pensionszusage erhältlich ist, will der Lebensversicherer nun verstärkt auf Kollektive zugehen und im bAV-Markt wachsen.

Im Rahmen des Updates wurden die Einstiegshürden gesenkt. So sind nun bereits Verträge mit monatlich 20 Euro möglich. Einmalbeiträge können ab 2.000 Euro platziert werden, Zuzahlungen ab 250 Euro. Mehr Flexibilität verspricht der Versicherer auch bei den Aufschubzeiten: In der Direktversicherung und Pensionszusage ist es nun möglich, Verträge ab fünf Jahren Aufschubzeit abzuschließen.

Mit einer Mindestwertentwicklung von ein Prozent per annum bietet Canada Life nach eigenen Angaben die derzeit höchste Garantie am Markt zum Rentenbeginn. Erzeugt wird sie durch das Unitised-With-Profits- (UWP) Prinzip, das der Versicherer bereits seit Jahrzehnten in der Altersvorsorge anwendet.

Es kombiniere renditeorientiertes Investment mit Garantien, die zum Ende der Aufschubzeit greifen, wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt seien, so Canada Life. Ein spezielles Glättungsverfahren schaffe für Kunden ein zusätzliches Sicherheitsnetz im Falle von Kurseinbrüchen zu Rentenbeginn.

Mindestwertentwicklung und Glättungsverfahren sorgen dafür, dass die Garantieleistung zum Rentenbeginn mindestens bei 100 Prozent, in vielen Fällen sogar deutlich über der Summe der eingezahlten Beiträge liege, so der Versicherer. Liege die tatsächliche Wertentwicklung des UWP-Fonds darüber, würde Kunden dieser Wert als Schlussbonus ausbezahlt.

Solide Garantien

Laut Canada Life hat sich die Fonds-Performance hat sich trotz Finanz-, Euro- und Corona-Krise als robust erwiesen: Sie liegt bei rund 5,2 Prozent per annum netto zum Ende 2020 – seit Auflegung Ende Januar 2004.

„Damit bieten wir zwei Plus-Punkte, die sowohl für Unternehmen als auch für Angestellte essentiell sind: Solide Garantien und Ertragschancen,“ erklärt Markus Drews, Managing Director der Canada Life.

Automatisches Portfoliomanagement bAV für kurze Aufschubzeiten

Kunden, die Aufschubzeiten unter zwölf Jahren wählen, investieren im Rahmen eines Automatischen Portfolio Managements (APM, Serie bAV). Dies gilt auch für Einmalbeiträge mit Aufschubzeiten unter zehn Jahren.

Das APM Serie bAV investiert abhängig von der gewählten Aufschubdauer in eine renditeorientierte und eine sicherheitsorientierte Komponente. Verfügbar ist das APM und die kürzeren Aufschubzeiten von mindestens fünf Jahren für die Direktversicherung und rückgedeckte Pensionszusage. Zusätzliche Sicherheit bietet eine Beitragsgarantie von 80 Prozent zum Rentenbeginn.

Mit dem verbesserten Angebot zielt Canada Life, die sich bis dato bei der bAV noch zurückhalten. „Keine Vorsorgeform schafft mehr Synergien: Eine bAV unterstützt die Angestellten beim Sparen fürs Alter, und die Betriebe profitieren ebenfallsdurch mehr Attraktivität. Die Pandemie und ihre Folgen sind eine große Herausforderung für viele Unternehmen“, so Drews.

„Gerade jetzt liefern wir mit diesen Neuerungen passende Lösungen für die bAV. Denn der Wettbewerb um gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht weiter.“

Foto: Canada Life

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.