CosmosDirekt: Nur nachhaltige Fonds in der fondsgebundenen Rentenversicherung

Foto: Shutterstock
Auch bei Geldanlagen spielt Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle.

Die Generali-Tochter Cosmos Direkt richtet ihre fondsgebundene Rentenversicherung Smart Invest nachhaltig aus. Für die Altersvorsorge werden nur noch nachhaltige Fonds angeboten.

Das Interesse von Anlegern an nachhaltigen Investitionsmöglichkeiten steigt stetig. Um dieser Marktnachfrage gerecht zu werden und gleichzeitig zur Entwicklung eines ökologisch und sozial nachhaltigen Wirtschaftssystems beizutragen, richtet die zum Generali-Konzern gehörende Cosmos Direkt seine fondgebundene Rentenversicherung komplett nachhaltig aus.

30 Fonds und ETFs zur Auswahl

Die flexible Altersvorsorge Smart-Invest kombiniere die Renditechancen eines Fondssparplans mit den Steuervorteilen einer Rentenversicherung, betont der Versicherer. Kunden können das Portfolio je nach Anlagestrategie und Risikoprofil aktiv mithilfe von selbst zusammengestellten Investmentfonds oder passiv mithilfe von ETFs (Exchange Traded Funds) ausrichten.

Die Anlage in ETF-Pakete basiert nach Cosmos Direkt-Angabeni auf der Empfehlung des „Pantoffel-Portfolios“ der Stiftung Warentest. Für Anleger sei in diesem Fall der Aufwand sehr gering, verspricht der Versicherer. Während der Laufzeit fallen bei fondsgebundenen Rentenversicherung keine Steuern an. Die Erträge werden erst bei der Auszahlung im Rentenalter versteuert. Der Wechsel von Fonds innerhalb der Ansparphase erfolgt steuerfrei und ohne Wechselgebühren.

Neu bei Smart-Invest: Die 30 zur Auswahl stehenden Fonds und ETFs wurden ausschließlich nach nachhaltigen Kriterien ausgewählt und geprüft. Diese entsprechen ohne Ausnahme den Artikeln 8 oder 9 der EU-Transparenzverordnung, die seit März 2021 in Kraft ist. Zudem setzt Cosmos Direkt auf vollständige Transparenz der angebotenen nachhaltigen Fonds und ETFs.

Investments nach ESG-Kriterien

Die 30 Fonds und ETFs wurden nach ökologischen, sozialen und ethischen Gesichtspunkten ausgewählt. Diese sogenannten ESG-Kriterien (Environment, Social und Governance) seien der Dreh- und Angelpunkt einer nachhaltigen Geldanlage, betont der Versicherer. Bei der Investitionsentscheidung von Fonds nach ESG-Kriterien werde zum Beispiel untersucht, wie der ökologische Fußabdruck eines Unternehmens aussiehe, ob es faire Arbeitsbedingungen biete und sich für Transparenz in der Unternehmensführung und gegen Korruption einsetze.

Nachhaltige ETFs sind ebenfalls nach ESG-Gesichtspunkten gestaltet. Sie basieren auf Börsenindizes, die ausschließlich ESG-konforme Unternehmen berücksichtigen. Zudem weißt der Versicherer darauf hin, dass auch bestehende Smart-Invest-Kunden ihre bisherige fondsgebundene Rentenversicherung kostenfrei nachhaltig ausrichten können.

Im Einklang mit der Nachhaltigkeitscharta der Generali

Mit der Umstellung der fondsgebundenen Rentenversicherung Smart-Invest auf rein nachhaltige Fonds- und ETF-Produkte sei man nicht nur im Einklang mit der Nachhaltigkeitscharta der Konzernmutter Generali, sondern biete Anlegern die direkte Möglichkeit, in eine nachhaltige Zukunft zu investieren.

Zusätzlich spendet der Versicherer für jeden abgeschlossenen Vertrag 15 Euro an das gemeinnützige Generali-Netzwerk „The Human Safety Net“. Die Organisation hat sich das Ziel gesetzt hat, Menschen zu einem eigenständigen Leben zu verhelfen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.