Hannover Rück: Wie hoch ist die Belastung durch Hurrikan „Ian“?

Foto: Picture Alliance
Zerstörungen durch Hurrikan "Ian" in Naples

Nach den milliardenschweren Zerstörungen durch Hurrikan "Ian" in Florida wagt der Rückversicherer Hannover Rück seine Belastung noch nicht zu beziffern.

Das Unternehmen werte noch die Schätzungen der Schadenmodellierer und eigene Berechnungen aus, sagte Vorstandschef Jean-Jacques Henchoz beim Investorentag des Dax-Konzerns am Donnerstag in London.

Allerdings habe der weltweit drittgrößte Rückversicherer in Florida einen deutlich geringeren Marktanteil als im Allgemeinen. So hätten die erzielbaren Preise für Rückversicherungsschutz in dem US-Bundesstaat in jüngster Zeit zu niedrig gelegen. Die Hannover Rück wolle ihre Belastung spätestens bei der Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal am 3. November genauer benennen. (dpa-AFX)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel