Etwas mehr Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr

Foto: DGUV
DGUV-Hauptgeschäftsführer Stefan Hussy

Das Unfallrisiko am Arbeitsplatz ist der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zufolge im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Demnach kamen 2021 auf 1.000 Vollbeschäftigte 22,95 Arbeitsunfälle, wie die Versicherung am Mittwoch mitteilte. Spannend sei, wie sich das Geschehen weiterentwickeln werde, so die DGUV.

Im Jahr 2020 waren es lediglich 21,54 Unfälle. Deutlich stärker zugenommen habe hingegen die Zahl der anerkannten Berufskrankheiten. Hintergrund sei hier die Pandemie. Die Zahl der Verdachtsanzeigen stieg demnach von rund 80.100 im Jahr 2019 sukzessive auf mehr als 227.700 im Jahr 2021.

„Spannend ist, wie sich das Geschehen weiterentwickeln wird – zum Beispiel, ob Entwicklungen wie die zunehmende Zahl von Beschäftigten, die aus dem Homeoffice arbeiten, sich längerfristig auf das Unfallrisiko auswirken werden“, teilte DGUV-Hauptgeschäftsführer Stefan Hussy mit. (dpa-AFX)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.