Anzeige
Anzeige
29. August 2012, 11:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG: Erstes bundesweites Azubi-Forum

Rund 70 Auszubildende der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) aus ganz Deutschland treffen sich diese Woche zum ersten Ausbildungsforum in Marburg. Auf dem Programm der viertägigen Veranstaltung stehen Vorträge, Workshops, Diskussionen sowie ein Intensivkurs für die IHK-Zwischenprüfung.

 

DVAG Azubi-ForumDie ausgewählten Auszubildenden zum Kaufmann oder zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen haben darüber hinaus die Möglichkeit, neue persönliche Kontakte zu knüpfen und ihr Wissen in Fachgesprächen zu vertiefen, so die DVAG (Platz eins der Cash.-Hitliste der Finanzvertriebe 2012).

„Mit diesem erstmaligen bundesweiten Forum für unsere Auszubildenden haben wir eine neue Plattform für den Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch ins Leben gerufen. Getreu unserem Unternehmensleitsatz „Früher an Später denken!“, legen wir großen Wert auf die vielseitige Förderung unserer Nachwuchstalente“, so Dr. Helge Lach, Vorstandsmitglied der DVAG.

In den DVAG-Geschäftsstellen werden derzeit knapp 200 junge Menschen ausgebildet. In drei Jahren erwerben sie hierbei zwei Berufsabschlüsse als Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen (IHK) und Vermögensberater/-in (DBBV). Ziel der dualen Ausbildung ist die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis, so die DVAG.

Neben den Fachkenntnissen über Vorsorge-, Versicherungs- und Finanzprodukte und den Grundlagen des Kunden-, Schaden- und Leistungsmanagements lernen die Auszubildenden des Frankfurter Finanzvertriebs demnach von Beginn an die Grundlagen der Allfinanzberatung und der kundenorientierten Finanzdienstleistung.

So sollen sie an der Seite ihrer Ausbilder das erworbene Wissen in die Praxis umsetzen und übernehmen daher eigenständig die ersten Aufgaben, auch im Kundenkontakt. Das bereite die Auszubildenden exzellent und praxisnah auf künftige Führungsaufgaben im Vertrieb vor, so die DVAG. (jb)

 

Foto: DVAG

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...