Anzeige
27. März 2012, 12:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB mit Umsatzplus in 2011

OVB hat das Geschäftsjahr 2011 mit einer Umsatz- und Ergebnissteigerung abgeschlossen. In der Region Süd- und Westeuropa ist der Umsatz des Kölner Finanzvertriebs erneut stark zurückgegangen.

Michael Rentmeister, OVB

Laut Unternehmensangaben liegen die Gesamtvertriebsprovisionen 2011 mit 222,1 Millionen Euro (Vorjahr: 197,3 Mllionen Euro) 12,6 Prozent über dem Vorjahreswert. In Mittel- und Osteuropa stiegen demnach die Gesamtvertriebsprovisionen um 35,3 Prozent auf 126,2 Millionen Euro, Deutschland verzeichnete ein moderates Wachstum von zwei Prozent auf 72,8 Millionen Euro.

In Süd- und Westeuropa sind die Gesamtvertriebsprovisionen auf 23,1 Millionen Euro um 29,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (32,7 Millionen Euro) gesunken. Der Konzern führt diesen Rückgang auf die erheblichen gesamtwirtschaftlichen Probleme der sechs Länder zurück.

Der Konzern erwirtschaftete ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 6,1 Millionen Euro, was einem Zuwachs von 27,3 Prozent entspricht. Den größten EBIT-Beitrag leistete das Segment Mittel- und Osteuropa mit 10,6 Millionen Euro (Vorjahr: 8,2 Millionen Euro), gefolgt von Deutschland mit 6,1 Millionen Euro (Vorjahr: 5,6 Millionen Euro). Der EBIT- Fehlbetrag des Segments Süd- und Westeuropa betrug 2,4 Millionen Euro (Vorjahr: – 0,5 Millionen Euro).

Nach dem Absturz 2010 erholte sich der Konzernüberschuss im abgelaufenen Geschäftsjahr leicht und stieg auf 4,2 Mio. Euro (Vorjahr: 4,0 Millionen Euro) an. Daraus ergibt sich ein Ergebnis von 0,29 Euro je Aktie (Vorjahr: 0,28 Euro). Vorstand und Aufsichtsrat der OVB werden der Hauptversammlung am 5. Juni 2012 vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2011 eine Dividende von 0,35 Euro (Vorjahr: 0,50 Euro) zu beschließen.

Die Zahl der Kunden stieg im Vorjahresvergleich um 2,1 Prozent: europaweit seien es rund 2,9 Mio. Kunden, so die OVB. Die Zahl der angeschlossenen Vermittler des in 14 Ländern Europas vertretenen Finanzvertriebs erhöhte sich demnach 2011 von 4.600 auf 4.908 Au- ßendienstmitarbeiter, ein Plus von 6,7 Prozent.

„2011 war ein gutes Jahr für die OVB“, lautet die Einschätzung von Michael Rentmeister, seit Januar 2012 Vorstandsvorsitzender des Konzerns. „Besonders wichtig war, dass es uns gelungen ist, den Aufschwung des vergangenen Geschäftsjahres in das Jahr 2012 mitzunehmen.“ Ziel für das Jahr 2012 sei, den Umsatz weiter zu steigern und unser Ergebnis zu verbessern, so Rentmeister weiter. (jb)

Foto: Cash.

Anzeige

1 Kommentar

  1. Die Behauptungen sind schon ganz arg vollmundig formuliert…
    Wie sich für die OVB ein “Kunde” definiert – Das würde ich gern mal wissen!
    Beim Ruf der Branche, den Auflösungserscheinungen der Strukturvertriebe und der traditionell schlechten Position von OVB bin ich eher skeptisch.

    Kommentar von Miro — 11. April 2012 @ 02:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Versicherungsschutz: Absicherung für Beamte

Beamte sind berufsspezifischen Risiken ausgesetzt, die sich erheblich von denen unterscheiden, die Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft oder Selbstständige zu tragen haben. Gegen diese Risiken sollten sich die Staatsbediensteten absichern. Cash.Online stellt die sechs wichtigsten Versicherungen für Beamte vor.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierungsberatung: Gut vorbereitet ins Gespräch

Wer ein Eigenheim erwerben möchte, sollte äußerst planvoll vorgehen und bereits vor dem Gang zum Baufinanzierungsberater seine finanzielle Lage und Wünsche gut kennen. Doch auch im Beratungsgespräch gilt es einiges zu beachten.

mehr ...

Investmentfonds

M&G legt zwei neue Fonds auf

Der Asset-Manager M&G Investments hat zwei neue Absolute-Return-Fonds aufgelegt. Die Fonds streben unter Leitung von Jim Leaviss und Dave Fishwick die Erwirtschaftung absoluter Renditen an.

mehr ...

Berater

Verbale Visitenkarte: Das können Verkäufer von Werbung lernen

Verkäufer müssen Wege gehen, die Kunden im Gedächtnis bleiben und sie unverwechselbar machen. Die Aufmerksamkeit des Kunden ist dabei das größte Gut. Um es in den Kopf des Kunden zu schaffen, hat man nur wenige Sekunden. Darum können Verkäufer viel von der Werbung lernen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...