Anzeige
29. August 2014, 09:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“In der bAV erwarten wir einen echten Schub”

Cash. sprach mit Elmar Kausch, Geschäftsführer der Vertriebsgesellschaft der Deutschen Bank Privat- und Geschäftskunden, über die strategischen Ziele des Mobilen Vertriebs, Regulierung sowie Qualifizierung der selbstständigen Berater.

Vermögensanlage

“In den Filialen arbeiten die Finanzberater Hand in Hand mit den festangestellten Mitarbeitern.”

Cash.: Den Mobilen Vertrieb der Deutschen Bank gibt es seit 1991. Was hat sich seitdem verändert?

Kausch: Aus den damals rund zwanzig selbstständigen Finanzberatern sind 1.400 geworden. Damals sind wir gestartet, weil die Deutsche Bank Bausparkasse gegründet worden ist, und der Bauspargeber aufgrund des Bausparkassengesetzes einen Außendienst benötigte. Heute sind wir der Mobile Vertrieb einer Universalbank.

Unsere selbstständigen Finanzberaterinnen und Finanzberater bieten den Kunden die gesamte Produktpalette der Deutschen Bank: von der Anlageberatung über die Baufinanzierung, Konsumentenkredite, den kompletten Vorsorgebereich sowohl in der privaten Altersvorsorge als auch in der betrieblichen Altersvorsorge, Sachversicherungen und Bausparen. Wir haben ein umfassendes Angebot exzellenter Produkte mit dem Ziel, unsere Kunden bestmöglich beraten zu können.

Wie verteilen sich die 1.400 Finanzberater auf Finanzagenturen und Filialen?

Rund 1.150 sind für die über 700 Filialen der Deutschen Bank aktiv. Sie unterstützen die Filialmitarbeiter, bringen Fachwissen ein, wie zum Beispiel betriebliche Altersvorsorge-, Sachversicherungs- oder Baufinanzierungs-Know-how. Darüber hinaus haben wir rund 250 selbstständige Berater in den Finanzagenturen und damit in Märkten, in denen die Deutsche Bank nicht mit einer Filiale vertreten ist.

Seite zwei: “Ganzheitliche Beratung der Kunden”

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

1 Kommentar

  1. Hallo, ich bin ein Mensch, der persönliche Darlehen zur Verfügung stellt. in Bezug auf ihre Anfrage, bitte ich sie, uns per E-Mail kontaktieren mariamalujia@gmail.com

    Kommentar von mariama — 4. März 2015 @ 19:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Die besten Rechtsschutzanbieter

Das Hannoveraner Analysehaus Franke und Bornberg hat zum ersten Mal private Rechtschutzversicherungen getestet – mit einem erfreulichen Ergebnis: Rund 30 Prozent der analysierten 141 Tarife wurden mit der Höchstnote ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für HEH Palma

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den „Flugzeugfonds 19 – HEH Palma“ des HEH Hamburger Emissionshaus mit insgesamt 84 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...