11. August 2015, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Aktuell überwiegen die Chancen die Risiken”

Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter des Münchener Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice, spricht im Cash.-Interview über das Geschäftsjahr 2014, die aktuelle  Marktsituation und seine Erwartungen an 2015.

Porazik: Aktuell überwiegen die Chancen die Risiken

Norbert Porazik: “Als Maklerpool muss man bereit sein, sich mit dem Markt zu verändern.”

Was waren 2014 die größten Chancen und Herausforderungen?

Porazik: 
2014 haben wir uns der Ausweitung unseres Allfinanz-Ansatzes gewidmet und auf der MMM-Messe im März offiziell den Startschuss für unsere Baufinanzierungssparte gegeben. Gleichzeitig haben wir das Sach-Geschäft verstärkt und unsere Investment- und Sachwerte-Plattformen weiterentwickelt.

All das war 2014 Chance und Herausforderung: Durch den Allfinanz-Ausbau mit unterschiedlichen Standbeinen bleibt unser Geschäftsmodell ebenso stabil wie unabhängig, einfach weil uns Regulierungen in einzelnen Sparten viel weniger beeinflussen können.

Was waren im letzten Jahr die bestimmenden Themen für Ihren Maklerpool?

Im letzten Jahr war – neben dem Umgang mit Regulierungen “gut beraten” und dem Launch von “100 % Bestandssicherheit “– das Vorantreiben unseres Allfinanz-Ansatzes ein zentrales Thema. Im März sind wir mit dem Segment Baufinanzierung und der Beratungsplattform “Europace 2” gestartet. Das hat uns gefordert, denn parallel dazu haben wir an der Weiterentwicklung der Plattformen für Investment und Sachwerte gearbeitet.

Die Baufinanzierungssparte hat seitdem alle Erwartungen übertroffen, die neue Sachwerte-Plattform haben wir im Januar 2015 erfolgreich eingeführt. Bei der Investment-Plattform sind wir dagegen noch mit letzten Feinschliffen beschäftigt. Wir möchten unseren Vertriebspartnern stets rundum optimale Lösungen anbieten, die zu 100 Prozent auf die Beratungspraxis und Alltagstauglichkeit einzahlen.

Seite zwei: “Die Digitalisierung schreitet im Eiltempo voran

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...