Anzeige
29. Februar 2016, 09:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warum Reklamationen bares Geld wert sind

“Der unzufriedenste Kunde ist auch der, von dem du am meisten lernen kannst.” Das hat niemand geringeres gesagt als Bill Gates. Der Mann muss es wissen. Vergessen Sie nie: Unzufriedene Kunden erzählen Ihre schlechten Erfahrungen weiter.

Die Limbeck-Kolumne

Reklamationen

“Es ist positiv, dass der Kunde mit der Reklamation zu Ihnen kommt!”

Mit Microsoft hat er ein milliardenschweres Unternehmen aufgebaut, und auf dem Weg dahin gab es sicherlich mehr als nur eine Handvoll unzufriedener Kunden, die ihm sein Betriebssystem am liebsten um die Ohren gehauen hätten.

Ganz an die Spitze schafft es nur, wer auch in Sachen Beschwerdemanagement Vollgas gibt und alles dafür tut, unzufriedenen Kunden wieder ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Denn Reklamationen sind kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Sie bieten Ihnen vielmehr eine wertvolle Chance, Kunden langfristig an Ihr Unternehmen zu binden.

Kundenzufriedenheit als höchstes Gut

Lassen Sie mich kurz eine kleine Anekdote erzählen. Ich war vor einiger Zeit mit meinem Auto auf dem Weg zum Vortrag eines Kollegen, da leuchtete auf einmal ein Lämpchen am Armaturenbrett auf. Motorleuchte – ganz schlecht. Gleichzeitig ging auch die Motorleistung runter und mir war sofort klar, dass da wirklich etwas im Argen war.

Um es kurz zu machen: Ich fuhr auf einem Rastplatz raus und rief Porsche Assistance an. Und was ich dann erlebte, war wirklich mehr als vorbildlich: Innerhalb kürzester Zeit war der Abschleppwagen da, ein Taxi brachte mich zu meinem Mietwagen, den mir Porsche kurzerhand organsiert hatte. Alles lief wie am Schnürchen, ich kam sogar noch pünktlich am Ziel an.

Früher hätte mich so etwas völlig aus der Bahn geworfen. Für mich ist Porsche ein echtes Vorbild in Sachen Beschwerde- und Krisenmanagement: Da wird “Customer Care” großgeschrieben.

Klar ist es ärgerlich, wenn dir sowas passiert. Doch es sind gerade solche Härtefälle, in denen du merkst, ob du als Kunde nur als “Geldspender” gut bist – oder ob sich wirklich um deine Bedürfnisse gekümmert wird und das Unternehmen Wert auf deine Zufriedenheit legt.

Seite zwei: Nobody’s perfect!

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...