Anzeige
4. April 2013, 13:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DCM: Insolvenzantrag gestellt

Die neue Unternehmensführung des traditionsreichen Emissionshauses Deutsche Capital Management AG (DCM) hat am 2. April 2013 die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht München beantragt.

DCM TopTeaser1 in DCM: Insolvenzantrag gestellt

Der Unternehmenssitz der DCM AG in München

Das bestätigte ein Vertriebsmitarbeiter, der interimsweise als Unternehmenssprecher fungiert, gegenüber Cash.Online, wies jedoch darauf hin, keine weiteren Auskünfte erteilen zu können.

Seit der Gründung im Jahr 1986 hat der Initiator geschlossene Beteiligungsangebote an Immobilien, Flugzeugen und Triebwerken und Solaranlagen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 4,7 Milliarden Euro aufgelegt.

Ob die Pleite im Zusammenhang mit dem Skandal um die Frankfurter S&K-Gruppe steht, ist unklar. Im Zuge der staatsanwaltlichen Ermittlungen wegen Untreue und Betrugs gegen deren Chefs sowie weitere Verantwortliche im Februar 2013 wurden auch die Räume der Gesellschaften DCM Service GmbH und DCM Verwaltungs GmbH durchsucht, die der Münchener Initiator bereits Mitte Dezember 2012 an die Frankfurter Immobiliengruppe S&K verkauft hatte. Das Münchener Emissionshaus hatte kurz darauf in einer Unternehmensmitteilung jedoch betont, dass es keine personellen oder kapitalmäßigen Verbindungen zur S&K-Gruppe gäbe oder gegeben habe.

Seit Claus Hermuth nach elf Jahren im August 2011 das Amt als Vorstandsvorsitzer niedergelegt hatte, gab es zahlreiche Wechsel im Führungsgremium des Unternehmens. Auch Dr. Wulf Meinel, der im Juni 2012 den Vorstandsvorsitz bei dem Initiator übernommen hatte, blieb nicht lange. Innerhalb eines halben Jahres tauschte das Unternehmen insgesamt vier Mal seine Chefetage aus. Der letzte Vorstandsvorsitzende und frühere Aufsichtsrat Pawel Miller verließ das Unternehmen im Januar 2013. (af)

Foto: DCM AG

 

Anzeige

1 Kommentar

  1. Das wäre ja der Hammer wenn die S&K damit zu tun hatte…

    Kommentar von Jan Lanc — 6. April 2013 @ 14:45

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...