Anzeige
Anzeige
22. Oktober 2012, 17:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburger Projekt: Wohnen mit eigenem Bootsliegeplatz

Der Immobiliendienstleister Grossmann & Berger vermarktet das Neubau-Projekt „Boat House“ mit exklusiven Eigentumswohnungen im Süden Hamburgs. Es entsteht im Rahmen der Erschließung der Harburger Schlossinsel.

WohnimmobilienIm Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) Hamburg entsteht auf der Harburger Schlossinsel das Neubau-Projekt „Boat House“, das maritimes mit urbanem Wohnen verbindet. Das Projekt liegt nach Angaben von Grossmann & Berger im Binnenhafen der Harburger Süderelbe und ermöglicht damit die Integration von zehn überdachten, zum Hafenbecken offenen Bootsliegeplätzen im Haus sowie einem Liegeplatz im Freien. Die Eigentümer haben so einen direkten Zugang zu ihren Bootsgaragen.

Der Neubau mit 18 Tiefgaragen- sowie acht weiteren Pkw-Stellplätzen liegt zwischen dem öffentlichen, sternförmigen Park im Norden, in dem der einzige erhaltene Teil des Harburger Schlosses steht, und der Binnengraft im Osten. Gemeinsam mit einem weiteren Neubau bildet er das „Quartier am Park“. Im Rahmen der IBA entstehen auf der Schlossinsel insgesamt 187 Wohnungen sowie eine Kindertagesstätte.

Das Gebäude mit vier Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss wird gemäß KfW-70-Energiestandard errichtet und erhält eine Klinkerfassade. Die Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen verfügen über Flächen zwischen 67 und 133 Quadratmetern und sind mit Echtholzparkett, Fußbodenheizung und Video-Gegensprechanlage ausgestattet. Die offenen Wohn-Ess-Bereiche sind überwiegend mit bodentiefen Fenstern versehen. Grossmann & Berger bietet elf Wohneinheiten zu Kaufpreisen zwischen 240.000 und 453.000 Euro an. Die Fertigstellung ist für den Sommer 2013 geplant. (bk)

Bild: Grossmann & Berger

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...